Die besten Ei-Alternativen

Eier sind genauso wie Milch und Honig ein tierisches Produkt und somit fĂŒr die vegane ErnĂ€hrung ungeeignet. Eier sind aber fĂŒr einige Rezepte essenziell und mĂŒssen ersetzt werden. Besonders bei Backrezepten ist das tierische Produkt sehr wichtig. 

1. Eier beim Backen

Beim Backen haben Eier vor allen Dingen eine Aufgabe: den Teig binden. Sie sorgen fĂŒr das Volumen und die Lockerheit in Backwaren. Auch zum Geschmack tragen sie bei. Wer nun aber auf Eier verzichten will, braucht ein anderes Bindemittel. Zum GlĂŒck gibt es einige Alternativen, die genauso gut funktionieren, wie das tierische Produkt. 

Bananen

TatsÀchlich eignen sich sehr reife Bananen sehr gut als Bindemittel. Das beste Beispiel ist veganes Bananenbrot. Durch die Bananen und die Haferflocken ist der Teig zwar etwas fester, schmeckt aber genauso gut. 

Apfelmus

Ein leckeres Produkt, was viele schon im Vorratsschrank stehen haben ist Apfelmus. Das leckere FruchtpĂŒree schmeckt nicht nur gut als Porridge-Topping, sondern eignet sich auch als Bindemittel im Teig. Ein paar Löffel reichen schon aus, um einen fluffigen Kuchen zu bekommen. 

Kleiner Tipp: KĂŒrbispĂŒree ist auch eine gute Alternative zum Ei. 

Chiasamen 

Das Superfood aus Mexiko hat die tolle Eigenschaft in FlĂŒssigkeiten aufzuquellen. Das sogenannte „Chia-Ei“ besteht nur aus in Wasser aufgequollenen Chia-Samen. DafĂŒr reicht 1 EL der Samen und 3-4 EL Wasser. Die Ei-Alternative kann dann ganz normal zum Teig gegeben werden. 

Leinsamen

Genauso wie Chia-Samen quellen auch Leinsamen in Wasser auf. Dadurch eignen sich geschrotete und gequollene Leinsamen auch sehr gut als Bindemittel. Besonders wichtig ist es lauwarmes Wasser zu nutzen. 

Johannisbrotkernmehl 

Eine eher unbekannte Ei-Alternative ist das Johannisbrotkernmehl. Einige vegane Backmischungen nutzen das Mehl als natĂŒrliches Bindemittel. Es ist erhĂ€ltlich in vielen Drogerie-und BiomĂ€rkten. Das Mehl hat keinen Eigengeschmack und kann auch zum binden von Saucen genutzt werden. 

Seidentofu

Die besonders weiche Tofu-Sorte gibt dem Teig nicht nur Bindung, sondern auch eine gewisse Geschmeidigkeit. DafĂŒr muss der Tofu vorher pĂŒriert und dann zum Teig gegeben werden. Besonders gut eignet sich das Produkt aber auch zum imitieren von Quark-Cremes, wie beim KĂ€sekuchen. 

Sojajoghurt

Wenn du sowieso schon einen Becher Sojajoghurt im KĂŒhlschrank stehen hast, kannst du ihn auch gut zum Backen verwenden. Ein paar Löffel davon mit einer extra Prise Backpulver verbinden den Teig zu einer einheitlichen Konsistent. 

Pflanzendrink 

Bei MĂŒrbeteig reichen schon 3-5 EL Pflanzendrink aus, um den Teig zu binden und geschmeidig zu machen. Leider eignet sich diese Methode aber nicht fĂŒr alle Teigarten. 

2. Eischnee

Als Veganer musst du nicht auf Eischnee verzichten. Aus der besonderen Zutat Aquafaba (Bohnenkochwasser) kannst du ganz einfach deinen eigenen veganen Eischnee herstellen. DafĂŒr brauchst du nur das Kochwasser und einen Mixer. Dank der enthaltenen StĂ€rke wird das Aquafaba durch das mixen zu einem festen Schaum, der zum Beispiel zu Baiser verarbeitet werden kann. Mehr zu Aquafaba findest du in unserem Magazin-Beitrag darĂŒber. 

3. Eierspeisen

Wenn du glaubst, dass du als Veganer auf Eispeisen, wie Omelette oder RĂŒhrei verzichten musst, dann irrst du dich. Mit Ersatzprodukten oder Lebensmitteln, wie Tofu kannst du ganz leicht selbst vegane Alternativen herstellen. Besonders kommt es da auf die GewĂŒrze an. 

Geheimtipp: Kala Namak Salz

Um deiner Ei-Alternative den richtigen Geschmack zu geben, brauchst du das schweflige Kala Namak Salz. Das besondere GewĂŒrz verleiht deinem Tofu einen eiartigen Geschmack und gibt dir das GefĂŒhl ein echtes Omelett zu essen. 

Veganes Omelett

Veganes Omelett

Um ein leckeres veganes Omelett herzustellen, brauchst du aber nicht nur Kala Namak Salz, sondern auch Kichererbsen Mehl. Zusammen mit Pflanzendrink und verschiedenen GewĂŒrzen kannst du einen glatten Teig herstellen und mit GemĂŒse deiner Wahl in der Pfanne backen. Super lecker und schnell gemacht. 

Veganes RĂŒhrei

Tofu-„RĂŒhrei“

Mithilfe von Tofu, Kala Namak Salz und Kurkuma kannst du ganz einfach veganes RĂŒhrei kochen. Genauso lecker und proteinreich, wie normales RĂŒhrei, dafĂŒr ganz ohne Tierleid. Ein gutes FrĂŒhstĂŒck, wenn es mal schnell und einfach gehen soll. Mit unserem Rezept erklĂ€ren wir dir wie du es nachkochen kannst. 

 

 

 

Teil mich!

Mehr Wissenswertes

Lokale Superfoods

Goji-Beeren, Maca, Acai-Beeren, Quinoa, Matcha und co. Alles bekannte und exotische Superfoods von denen wir alle schon mal gehört...

Quinoa – das glutenfreie Superfood

Eines der ersten beliebten Superfoods war Quinoa. Das Pseudogetreide aus den Anden ist schon seit Jahren sehr gehyped. Doch...

Buchweizen – die glutenfreie Weizenalternative

Quinoa, Bulgur und Couscous sind alles bekannte Kohlenhydrat-Quellen, aber kennst du schon Buchweizen? Eine unterschÀtzte Alternative zu glutenhaltigem Getreide,...

Wieso ernÀhren sich Menschen nicht vegan?

Es gibt viele GrĂŒnde, wieso Menschen sich dazu entscheiden vegan zu leben. Viele ĂŒberzeugende GrĂŒnde liegen auf der Hand...
- Werbung -

Leckere Rezeptideen

- Werbung -