Die besten Ei-Alternativen

Eier sind genauso wie Milch und Honig ein tierisches Produkt und somit für die vegane Ernährung ungeeignet. Eier sind aber für einige Rezepte essenziell und müssen ersetzt werden. Besonders bei Backrezepten ist das tierische Produkt sehr wichtig. 

1. Eier beim Backen

Beim Backen haben Eier vor allen Dingen eine Aufgabe: den Teig binden. Sie sorgen für das Volumen und die Lockerheit in Backwaren. Auch zum Geschmack tragen sie bei. Wer nun aber auf Eier verzichten will, braucht ein anderes Bindemittel. Zum Glück gibt es einige Alternativen, die genauso gut funktionieren, wie das tierische Produkt. 

Bananen

Tatsächlich eignen sich sehr reife Bananen sehr gut als Bindemittel. Das beste Beispiel ist veganes Bananenbrot. Durch die Bananen und die Haferflocken ist der Teig zwar etwas fester, schmeckt aber genauso gut. 

Apfelmus

Ein leckeres Produkt, was viele schon im Vorratsschrank stehen haben ist Apfelmus. Das leckere Fruchtpüree schmeckt nicht nur gut als Porridge-Topping, sondern eignet sich auch als Bindemittel im Teig. Ein paar Löffel reichen schon aus, um einen fluffigen Kuchen zu bekommen. 

Kleiner Tipp: Kürbispüree ist auch eine gute Alternative zum Ei. 

Chiasamen 

Das Superfood aus Mexiko hat die tolle Eigenschaft in Flüssigkeiten aufzuquellen. Das sogenannte „Chia-Ei“ besteht nur aus in Wasser aufgequollenen Chia-Samen. Dafür reicht 1 EL der Samen und 3-4 EL Wasser. Die Ei-Alternative kann dann ganz normal zum Teig gegeben werden. 

Leinsamen

Genauso wie Chia-Samen quellen auch Leinsamen in Wasser auf. Dadurch eignen sich geschrotete und gequollene Leinsamen auch sehr gut als Bindemittel. Besonders wichtig ist es lauwarmes Wasser zu nutzen. 

Johannisbrotkernmehl 

Eine eher unbekannte Ei-Alternative ist das Johannisbrotkernmehl. Einige vegane Backmischungen nutzen das Mehl als natürliches Bindemittel. Es ist erhältlich in vielen Drogerie-und Biomärkten. Das Mehl hat keinen Eigengeschmack und kann auch zum binden von Saucen genutzt werden. 

Seidentofu

Die besonders weiche Tofu-Sorte gibt dem Teig nicht nur Bindung, sondern auch eine gewisse Geschmeidigkeit. Dafür muss der Tofu vorher püriert und dann zum Teig gegeben werden. Besonders gut eignet sich das Produkt aber auch zum imitieren von Quark-Cremes, wie beim Käsekuchen. 

Sojajoghurt

Wenn du sowieso schon einen Becher Sojajoghurt im Kühlschrank stehen hast, kannst du ihn auch gut zum Backen verwenden. Ein paar Löffel davon mit einer extra Prise Backpulver verbinden den Teig zu einer einheitlichen Konsistent. 

Pflanzendrink 

Bei Mürbeteig reichen schon 3-5 EL Pflanzendrink aus, um den Teig zu binden und geschmeidig zu machen. Leider eignet sich diese Methode aber nicht für alle Teigarten. 

2. Eischnee

Als Veganer musst du nicht auf Eischnee verzichten. Aus der besonderen Zutat Aquafaba (Bohnenkochwasser) kannst du ganz einfach deinen eigenen veganen Eischnee herstellen. Dafür brauchst du nur das Kochwasser und einen Mixer. Dank der enthaltenen Stärke wird das Aquafaba durch das mixen zu einem festen Schaum, der zum Beispiel zu Baiser verarbeitet werden kann. Mehr zu Aquafaba findest du in unserem Magazin-Beitrag darüber. 

3. Eierspeisen

Wenn du glaubst, dass du als Veganer auf Eispeisen, wie Omelette oder Rührei verzichten musst, dann irrst du dich. Mit Ersatzprodukten oder Lebensmitteln, wie Tofu kannst du ganz leicht selbst vegane Alternativen herstellen. Besonders kommt es da auf die Gewürze an. 

Geheimtipp: Kala Namak Salz

Um deiner Ei-Alternative den richtigen Geschmack zu geben, brauchst du das schweflige Kala Namak Salz. Das besondere Gewürz verleiht deinem Tofu einen eiartigen Geschmack und gibt dir das Gefühl ein echtes Omelett zu essen. 

Veganes Omelett

Veganes Omelett

Um ein leckeres veganes Omelett herzustellen, brauchst du aber nicht nur Kala Namak Salz, sondern auch Kichererbsen Mehl. Zusammen mit Pflanzendrink und verschiedenen Gewürzen kannst du einen glatten Teig herstellen und mit Gemüse deiner Wahl in der Pfanne backen. Super lecker und schnell gemacht. 

Veganes Rührei

Tofu-„Rührei“

Mithilfe von Tofu, Kala Namak Salz und Kurkuma kannst du ganz einfach veganes Rührei kochen. Genauso lecker und proteinreich, wie normales Rührei, dafür ganz ohne Tierleid. Ein gutes Frühstück, wenn es mal schnell und einfach gehen soll. Mit unserem Rezept erklären wir dir wie du es nachkochen kannst. 

 

 

 

Teil mich!

Mehr Wissenswertes

Weihnachtsmarkt-Klassiker in vegan

Es ist mal wieder Adventszeit, und was passt besser dazu als ein Weihnachtsmarkt-Besuch? Und im Mittelpunkt dessen steht natürlich das Angebot an weihnachtlichem Essen und Trinken. Obwohl es heutzutage immer mehr vegane Optionen gibt, ist die Auswahl manchmal trotzdem sehr gering - deswegen hast du hier eine Sammlung von klassischen Weihnachtsmarkt-Snacks und Getränken in veganer Version, damit dir dieses Jahr nichts fehlt. Viel Spaß damit!

Einen traumhaften Gewürz-Adventskalender selbst zusammenstellen

An kalten Wintertagen ist es schön, in einer lebendigen, warmen Küche zu stehen. Mit etwas Weihnachtsmusik und den herrlichen Gerüchen, die durch verschiedene Gewürze ausgelöst werden, lässt sich der Dezember gut überstehen! Wie wäre es also, einen ganz besonderen Adventskalender voller Gewürze zusammenzustellen? Das ist ein sehr persönliches Geschenk zur Adventszeit, über das sich jeder, der sich fürs Kochen interessiert, freuen wird!

Saisonkalender November: Was kann ich kochen?

In diesem Beitrag findest du heraus, was für Obst- und Gemüsesorten im November Saison haben und was du beispielsweise mit ihnen kochen könntest! Für jeden, der gerne mehr saisonal einkaufen würde, ein guter Start.

Brauner Zucker beim Backen: Deutschland vs. USA

In nordamerikanischen Backrezepten sieht man in der Zutatenliste ganz oft braunen Zucker stehen – allerdings ist dieser nicht derselbe, den wir in Deutschland kennen. Aber was macht ihn denn anders und wofür wird er genutzt? In diesem Beitrag erfährst du es.
- Werbung -

Leckere Rezeptideen

- Werbung -