Chia-Samen – alles was du wissen musst

Chia-Samen werden als Superfood gefeiert. Ob in Werbespots oder bei Food-Bloggern, überall hört man von den Power-Samen. Doch was steckt wirklich dahinter? Sind Chiasamen wirklich so gesund, wie immer behauptet werden oder ist alles nur Marketing? Wir klären auf!

Was sind Chia-Samen?

Chia-Samen sind Samen der Chia-Pflanze. Sie stammt aus de Familie der Lippenblütler und kommt ursprünglich aus Mexiko, wird aber mittlerweile in vielen Länden Lateinamerikas angebaut. Schon die Azteken setzten vor 5000 Jahren auf die besondere Kraft der Chia-Samen und nutzten sie fast schon als Grundnahrungsmittel. Weiterhin dienten sie zu medizinischen Zwecken und zur Ölgewinnung. Seit Jahrtausenden werden die Samen roh oder getrocknet konsumiert.

Bei uns sind die Wunder-Samen aber erst seit einigen Jahren bekannt. Erst 2013 stimmte die Europäische Behörde dem Import von Chiasamen, als verpacktes Lebensmittel zu. Seitdem gibt es einen regelrechten Boom um die schwarzen Körner. Das Superfood ist für einige Konsumenten gar nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken.  

Warum werden Chia-Samen so gefeiert?

Der Hype um die Samen ist sehr groß. Sie werden meist wegen ihrer Inhaltsstoffe so groß gefeiert, denn sie sind reich an Ballaststoffen, Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und vielem mehr. Angeblich sollen die dunklen Körner sogar fünfmal so viel Kalzium wie Milch und einen höheren Eisengehalt als Spinat haben. Auf 100 Gramm beträgt der Anteil an Ballaststoffen 34 Gramm. Daher sind wirken sie sich auch sehr gut auf die Verdauung aus. Viele Veganer konsumieren Chia-Samen wegen ihrem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Sie eignen sich ideal als pflanzliche Quelle dieses Nährstoffes. Sie überzeugen aber auch mit einem hohen Proteingehalt. Auf 100 Gramm haben die Power-Samen einen Proteinanteil von 16 Gramm.

Einige behaupten sogar, dass Chia-Samen beim Abnehmen helfen sollen, jedoch gibt es dafür bisher keine wissenschaftlichen Nachweise. Man geht eher davon aus, dass durch das Aufquellen die Samen für ein längeres Völlegefühl sorgen. Trotz der besonderen Inhaltsstoffe, beträgt die tägliche Verzehrempfehlung nur 15g pro Tag. Diese Menge gilt als gesundheitlich unbedenklich. Jedoch sagen einige Experten, dass eine höhere Dosis an Chiasamen auch nicht schädlich für die Gesundheit ist. Nach amerikanischen Richtlinien beträgt das Limit sogar 48 Gramm. 

Wie kann ich Chia-Samen essen?

Wie schon erwähnt quellen Chia-Samen in Wasser auf. Daher sollte man sie vor dem Verzehr aufquellen lassen und dazu reichlich Wasser trinken. Sie in großen Mengen roh zu konsumieren, sollte man auf alle Fälle vermeiden! Dies kann zu starken Verstopfungen und weiteren gesundheitlichen Beschwerden führen. Wenn du Interesse an Chia-Öl-Kapseln hast, solltest du niemals mehr, als die vom Hersteller vorgegebene Menge zu dir nehmen.

Oftmals findet man die Samen auch in verschiedenen Backwaren, wie Brot und Crackern. Diese kann man bedenkenlos essen. Du kannst die Power-Körner in dein Müsli mischen oder auch gleich zu Chia-Pudding verarbeiten. Hier sind einige leckere Rezepte, die du mit Chia-Samen zaubern kannst. 

Chia-Marmelade

Durch das Aufquellen kriegen die Chia-Samen eine gelartige Konsistenz. Dank dieser Eigenschaft kann man mit den Samen eine super leckere vegane und gesunde Marmelade herstellen. Einfach Beeren deiner Wahl nehmen und mit natürlichen Süßungsmitteln, wie Agavendicksaft oder Ahornsirup süßen. Dadurch verzichtetest du auf unnötigen industriellen Zucker und tust deinem Körper noch was gutes. In nur 30 Minuten selbst gemacht.  

Chia-Pudding

Mit dem Superfood kannst du auch super leckeren veganen und gesunden Pudding herstellen. Schnell gemacht und lässt sich gut aufbewahren. Einfach am Abend vorher Chia-Samen mit Pflanzenmilch deiner Wahl aufgießen, über Nacht quellen lassen und am nächsten Tag zur Arbeit mitnehmen. So einfach ging Frühstück lange nicht mehr. 

Smoothies

Um deinen Smoothies und Smoothie-Bowls den besonderen extra Kick zu geben, kannst du sie ganz einfach mit Chia-Samen aufpeppen. Geschmacklich machen sie keinen Unterschied, versorgen deinen Körper aber mit wichtigen Nährstoffen. Da reichen auch einfach 1 oder 2 Teelöffel.

Sind Chia-Samen den Hype wert?

Dass Chia-Samen sehr gesund sind, steht außer Frage. Durch ihren hohen Anteil an wichtigen Nährstoffen qualifizieren sie sich als sogenanntes „Superfood“. Jedoch sollte man sie mit Bedacht konsumieren. Das exotische Produkt kann bei einigen zu heftigen allergischen Reaktionen führen und eine zu hohe Menge der Super-Samen ist auch nicht empfehlenswert. Weiterhin werden sie meist aus Nord- und Südamerika importiert. Der weite Transportweg wirkt sich negativ auf die Umwelt aus, das sollte bedacht werden. Solange man sich aber über alle Risiken bewusst ist, spricht nichts dagegen seine Ernährung mit den Power-Samen zu ergänzen. 

Teil mich!

Mehr Wissenswertes

Weihnachtsmarkt-Klassiker in vegan

Es ist mal wieder Adventszeit, und was passt besser dazu als ein Weihnachtsmarkt-Besuch? Und im Mittelpunkt dessen steht natürlich das Angebot an weihnachtlichem Essen und Trinken. Obwohl es heutzutage immer mehr vegane Optionen gibt, ist die Auswahl manchmal trotzdem sehr gering - deswegen hast du hier eine Sammlung von klassischen Weihnachtsmarkt-Snacks und Getränken in veganer Version, damit dir dieses Jahr nichts fehlt. Viel Spaß damit!

Einen traumhaften Gewürz-Adventskalender selbst zusammenstellen

An kalten Wintertagen ist es schön, in einer lebendigen, warmen Küche zu stehen. Mit etwas Weihnachtsmusik und den herrlichen Gerüchen, die durch verschiedene Gewürze ausgelöst werden, lässt sich der Dezember gut überstehen! Wie wäre es also, einen ganz besonderen Adventskalender voller Gewürze zusammenzustellen? Das ist ein sehr persönliches Geschenk zur Adventszeit, über das sich jeder, der sich fürs Kochen interessiert, freuen wird!

Saisonkalender November: Was kann ich kochen?

In diesem Beitrag findest du heraus, was für Obst- und Gemüsesorten im November Saison haben und was du beispielsweise mit ihnen kochen könntest! Für jeden, der gerne mehr saisonal einkaufen würde, ein guter Start.

Brauner Zucker beim Backen: Deutschland vs. USA

In nordamerikanischen Backrezepten sieht man in der Zutatenliste ganz oft braunen Zucker stehen – allerdings ist dieser nicht derselbe, den wir in Deutschland kennen. Aber was macht ihn denn anders und wofür wird er genutzt? In diesem Beitrag erfährst du es.
- Werbung -

Leckere Rezeptideen

- Werbung -