Rajma Masala (Kidneybohnen-Curry)

Rajma Masala ist ein leckeres, herzhaftes Curry aus der indischen Küche, das voller aromatischen Gewürzen und den protein- und ballaststoffreichen Kidneybohnen steckt. Es ist wärmend, sättigend und vor allem lecker – zu etwas Reis oder Naan-Brot serviert eine perfekte Mahlzeit. Falls du noch nie etwas von diesem Gericht gehört hast, dann probiere es jetzt gleich aus!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Indisch
Portionen 4

Kochutensilien

  • 1 Kartoffelstampfer (optional)

Zutaten
  

  • 1 EL Öl
  • 2 TL Kreuzkümmel ganz
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 cm Ingwer
  • 1-2 Chilischoten nach Belieben
  • 2 TL Koriander gemahlen
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 TL Bockshornklee optional
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomatenstücke ca. 400 g
  • 2 Dosen Kidneybohnen ca. 800 g
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • Frischen Koriander optional
  • Etwas Limettensaft optional

Anleitung
 

  • Zunächst die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer schälen und klein schneiden; die Chilischoten waschen und ebenfalls klein schneiden.
  • Nun das Öl in einer großen Pfanne oder einem Saucentopf erhitzen und zuerst die Kreuzkümmelsamen kurz darin anbraten (½-1 Minute); dabei viel umrühren und darauf achten, dass sie nicht anbrennen.
  • Anschließend die Zwiebelstücke dazugeben und braten, bis sie glasig sind. Dann Knoblauch, Ingwer und Chili dazugeben und weiterhin ein paar Minuten braten. Anschließend alle Gewürze dazugeben, alles gut vermischen und kurz anbraten.
  • Als Nächstes das Tomatenmark sowie die Tomatenstücke unterrühren und alles ca. 5 Minuten kochen lassen, bis sich die Aromas schön entfaltet haben. In der Zwischenzeit die Kidneybohnen abgießen.
  • Dann die Kidneybohnen sowie die Gemüsebrühe dazugeben, aufkochen lassen, dann die Temperatur reduzieren und alles ca. 20 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  • Nun kannst du optional mit einem Kartoffelstampfer einige der Kidneybohnen zerdrücken, um die Konsistenz des Currys etwas dickflüssiger zu machen. Anschließend noch optional etwas frischen Koriander und Limettensaft unterrühren und abschmecken.
  • Zu etwas Reis oder Naan-Brot servieren, noch mit etwas frischem Koriander garnieren und genießen!

Notizen

Solltest du nur gemahlenen Kreuzkümmel haben, kannst du diesen einfach mit den restlichen Gewürzen dazugeben, anstatt die Samen am Anfang zu braten.
Du kannst das Curry auch noch gerne mit etwas Gemüse, z. B. Spinat (zum Ende hin dazugeben), Kartoffel oder Paprika (jeweils zum Anfang hin dazugeben, damit sie schön weich werden), ergänzen, um es noch gesünder zu machen!
Probiere das Curry doch gerne zu etwas Safran-Reis oder leckerem selbstgemachten Naan-Brot.
Tags zu diesem Rezept: Curry, Kidneybohnen, veganes Curry

Teil mich!

Inspiriert vonThe Pesky Vegan

Mehr Leckeres

Schokopudding

Wer Schokolade mag, aber sich gesund ernähren will und auf die Zutatenliste achtet, sollte dieses Rezept für einen gesunden Schokoladenpudding unbedingt ausprobieren. Man braucht nur 4 Zutaten und bekommt in nur wenigen Zubereitungsschritten einen herrlich schokoladigen Pudding, bei dem man danach kein schlechtes Gewissen haben muss.

Gebackener Brokkoli

Brokkoli ist ein zu Unrecht gehasstes Gemüse, denn man kann ihn sehr lecker zubereiten. Mit diesem Rezept kannst du ganz einfach gesunden und knusprigen Brokkoli aus dem Backofen selber herstellen. In nur wenigen Schritten beweisen wir dir, wie lecker das Gemüse sein kann. Es ist außerdem noch voll mit wertvollen Nährstoffen und daher sehr gesund.

Veganer Grießbrei mit Obst

Dieses Gericht ist mein Go-To Frühstück im Sommer. Grießbrei ist als Rohmasse häufig relativ einfach bzw. schon fast uninteressant. Aber in der Kombi mit dem frischen Obst ist er super lecker und - was mir persönlich beim Frühstück immer sehr wichtig ist - das Rezept geht schnell und hält lange satt!

Veganer Pizzakäse

Eine perfekte Möglichkeit, um Käse zu ersetzen, ist dieser vegane Cashew-Käse. Aus nur wenigen Zutaten zaubert man in ein paar Minuten einen cremigen Käseersatz, der wunderbar geeignet ist, um auf einer Pizza zu verwenden.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -