Schneller Chana-Masala-Wrap

Hast du Lust auf die Geschmackswelt der indischen Küche aber keine Zeit, um ein aufwendiges Curry zu kochen? Dann ist das hier das Rezept für dich! Es ist so etwas wie eine modifizierte, vereinfachte Version des klassischen indischen Kichererbsen-Currys "Chana Masala". Dieses Rezept ist frisch, proteinreich und schmackhaft. Außerdem ist es in nur 10 Minuten gemacht und verwendet viele Zutaten, die man möglicherweise sowieso schon hat. Die leckere Curry-Mischung schmeckt kalt und ist die perfekte Füllung für einen Wrap oder ein Sandwich als Mahlzeit, doch auch pur oder zu etwas Naan lässt sie sich gut zwischendurch snacken.
1,3 Sterne aus 3 Bewertungen. Wie findest du das Rezept? (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gericht Beilage, Snacks
Küche Indisch
Portionen 2

Zutaten
  

Für die Füllung

  • 1 Dose Kichererbsen* ca. 400 g
  • Etwas Olivenöl
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 ½ TL Kreuzkümmel gemahlen
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Ingwer gemahlen
  • ½ TL Garam Masala
  • ¼-½ TL Chiliflocken
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 120 g veganen Joghurt oder Menge nach Belieben; alternativ vegane Mayonnaise
  • 1 TL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 1 TL Zitronensaft

Zum Servieren

  • 2 Wraps optional
  • Weitere Füllungen** optional, siehe Notizen

Anleitung
 

  • Zunächst die Kichererbsen abgießen und abspülen. Anschließend etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Kichererbsen hineingeben und ca. 5 Minuten anbraten.
  • Gewürze und Tomatenmark dazugeben, gut vermischen und dann 2-3 Minuten weiter anbraten.
  • Nun das Ganze in eine Schüssel geben und dort mit dem veganen Joghurt, dem Agavendicksaft und dem Zitronensaft vermengen. Fertig ist deine schnelle Chana-Masala-Füllung!

Zum Servieren

  • Die Füllung kannst du nun optional mit weiteren Zutaten deiner Wahl (siehe Notizen) in Wraps geben und zusammenrollen. Alternativ kannst du Sandwiches daraus machen. Dann genießen!

Notizen

*Tipp: Dieses Rezept funktioniert genauso gut mit Tofu anstelle von Kichererbsen – dafür den Tofu am besten im Voraus auspressen und in Würfel schneiden, und ansonsten genauso vorgehen.
**Füllungen, die gut dazu passen: Salat, Spinat, Zwiebel, Tomaten, andere Gemüsesorten deiner Wahl, mehr veganen Joghurt oder Chutney – oder was dir sonst noch so einfällt!
Dieses super einfache Rezept eignet sich perfekt zum Vorkochen, denn es hält sich ein paar Tage im Kühlschrank und kann vielfältig verwendet werden, ob als Wrap, Sandwich, Snack, zu Naan, zu Reis etc.
Die Gewürze und die Menge an Joghurt in der Füllung kann man je nach Geschmack und gewünschter Cremigkeit anpassen.
Tags zu diesem Rezept: Curry, Kichererbsen, Sandwich, Snack, Wraps

Teil mich!

Inspiriert vonFitgreenmind

Mehr Leckeres

Vegane Langos selbst machen

Langos: Ein ungarischer Snack, der in Deutschland gerade auf Weihnachtsmärkten große Beliebtheit gefunden hat. Diese Beliebtheit ist auch nachvollziehbar, denn ein Langos besteht aus einem frittierten Teigfladen mit Toppings deiner Wahl, die sowohl herzhaft als auch süß sein können - wie könnte man da auch widerstehen? Mit diesem Rezept kannst du Langos nun jederzeit zuhause machen - und das ganz ohne tierische Produkte!

Folienkartoffeln für den Grill

Einfach, schnell und unglaublich lecker. Diese Folienkartoffeln mit veganem Kräuterquark sind herzhaft würzig und dürfen bei einem Grillabend mit Freunden und Familie einfach nicht fehlen.

Saté Tempeh

Tofu oder Tempeh zu marinieren ist sehr unterbewertet. Man kann ohne großen Aufwand jeden beliebigen Geschmack erschaffen, auf den man Lust hat. Hier wird Tempeh mit einer super leckeren Saté-Marinade zubereitet.

Pasta mit Paprikasauce

Langweilige Tomatensauce war mal. Probiere doch stattdessen diese leckere Paprikasauce aus. Super cremig und einfach gemacht. Mache deine Pasta zu etwas Besonderem!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -