Mango-Kürbis-Curry

Dieses Curry ist ein hervorragendes Gericht, wenn es einmal schnell gehen soll. Während der Kürbis das Curry durch seinen einzigartigen Geschmack besonders macht, bietet die Mango einen süßen Kontrast zu der Schärfe des Gerichts.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Indisch
Portionen 3 Portionen

Zutaten
  

  • 1 EL Öl
  • 1 Kürbis
  • 1 Mango
  • 400 g stückige Tomaten
  • 300 g Kokosnussmilch
  • 1 Messerspitze Asafoetida
  • 1 rote Chilischote kleingeschnitten
  • ½ TL Senfkörner
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 3 TL Currypulver
  • ¼ TL Kurkumapulver
  • Salz

Anleitung
 

  • Schneide den Kürbis in mundgerechte Stücke und die Mango in möglichst kleine Würfel. Lege sie beiseite.
  • Erhitze etwas Öl in einem großen Topf.
  • Brate für etwa eine Minute Senfkörner, Kreuzkümmel und Chilischote an. Gebe dann Curry und Asafoetida dazu.
  • Gebe dann noch die Tomaten hinzu und würze alles mit Salz und Kurkuma.
  • Koche das Ganze für etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze, bevor du den Kürbis hinzufügst. Koche alles für weitere 10 Minuten bei niedriger Hitze.
  • Gebe Kokosmilch und Mango hinzu. Koche das Ganze für weitere 5 Minuten und serviere es beispielsweise mit etwas Reis, Kartoffeln, Brot oder einfach ohne Beilage.
Tags zu diesem Rezept: Curry, Kürbis, Mango, veganes Curry

Teil mich!

Mehr Leckeres

Vegane Apfel-Mango-Salsa

Guacamole mit Tortilla-Chips kennt jeder, aber hast du schon mal fruchtige Salsa probiert? Dieses Rezept aus saftiger Mango und knackigem Apfel ist was ganz Besonderes. Eine wahre Geschmacksexplosion bei jedem Biss. Eignet sich für jede Party und Filmabend.

Türkisches Fladenbrot

Fladenbrot ist super einfach selbst gemacht und schmeckt sowohl alleine, als auch als Beilage zu Suppen.

Frisches Baguette

Frisches Baguette ist nicht nur mit wenig Aufwand zuzubereiten, sondern schmeckt auch viel besser als das vom Supermarkt. Man kann es als Beilage, Frühstück oder als Abendbrot genießen.

Süßkartoffelbällchen – süß oder salzig

Gebackene Süßkartoffeln, Süßkartoffel-Pommes und so weiter: Das alles hatten wir schon. Aber hast du schon mal von frittierten Süßkartoffelbällchen gehört? Die leckeren Bällchen kannst du sowohl süß als auch salzig essen - und beide Varianten sind köstlich!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -