Spinat-Lasagne mit Cashewcreme

Spinat-Lasagne schmeckt – ist aber gar nicht so leicht vegan zu machen. Während bei der klassischen Variante oft Bechamelsoße verwendet wird, kommt die vegane Version ganz ohne tierische Produkte aus. Mit in Wasser pürierten Cashewkernen gelingt die Lasagnesoße aber genau so gut.

Zutaten(für 4 Portionen)

  • 2 Zwiebeln
  • 1 kg Blattspinat, TK
  • 150 ml Wasser
  • 70 g Cashewnüsse
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Salz & Pfeffer
  • etwas Muskat
  • etwas Chilipulver
  • 1 Pck. Sojasahne (z.B. Sojacreme Cuisine)
  • 150 g Cashewnüsse oder Mandeln
  • 500 ml heißes Wasser
  • 1 EL Speisestärke
  • 1/2 Pck. Lasagneplatten
  • 4 große Tomaten
  • 50 ml Wasser
  • etwas Öl
  1. Die Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und 70 g der Cashewnüsse grob hacken. Die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Danach die Zwiebeln in Öl anschwitzen. Den Spinat und 150 ml Wasser dazugeben und dünsten, bis der Spinat aufgetaut ist.
  3. Die gehackten Cashewkerne in einer Pfanne anrösten. Knoblauch, Salz, Pfeffer, Muskat, Chili, Sojasahne, 150 g Cashewnüsse oder Mandeln mit Speisestärke und 500 ml heißem Wasser im Mixer pürieren, bis eine Masse ohne Stücke entstanden ist.
  4. In einer Auflaufform die Lasagneplatten schichten. Zunächst auf den Boden der Form circa 50 ml Wasser und etwas Öl geben. Dann die Lasagneplatten, Spinat, etwas Soße und die gerösteten Cashewkerne schichten. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis der Spinat aufgebraucht ist. Auf der obersten Schicht der Lasagneplatten die Tomatenscheiben verteilen und mit dem Rest Soße übergießen.
  5. Das Ganze für 45 Minuten in den Backofen geben, bis die Lasagneplatten weich sind und die obere Schicht etwas  braun geworden ist.

Teil mich!

Mehr Leckeres

Sommer-Salat mit Wassermelone

Bei den heißen Sommertagen will man am liebsten was leichtes und erfrischendes Essen. Eine ideale Lösung dafür ist dieser leckere Salat mit Wassermelone und veganem Feta. Schnell und einfach gemacht, dazu noch sehr gesund. Nutze die Wassermelonen-Saison mit diesem Rezept richtig aus.

Kürbissuppe

Gekühlt am Ende des Sommers oder heiß im Herbst und Winter. Diese Kürbissuppe kann man zu jeder Zeit genießen. Hier lenkt nichts vom wunderbaren Geschmack des Hokkaido Kürbis ab. Eine Prise Muskat gibt der Suppe ein leicht nussiges Aroma. Als Vorspeise oder Hauptgericht mit geröstetem Brot: die Kürbissuppe passt sich allen Gegebenheiten an.

Zimtschnecken

Für vegane Zimtschnecken braucht man keine extravagante Zutaten oder spezielle Anweisungen. Dieser Hefeteig ist sehr einfach zu machen. Butter wird durch Margarine oder vegane Butter ersetzt, Milch durch Soja- oder Mandelmilch. Ei kann man sogar ganz weglassen. Wichtig ist vor allem die Mischung aus Zimt und Kardamom. Die Zimtschnecken werden innen herrlich weich und von außen schön knusprig.

Proteinreiches grünes Pesto

Dieses schnell gemachte Pesto enthält viel Protein und so einiges an Omega-3-Fettsäuren. Es schmeckt lecker zu Nudeln oder kann zum Beispiel auch als Alternative zu Tomatensoße auf der Pizza verwendet werden.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -