Blumenkohlcurry

Blumenkohl ist sowohl lecker als auch gesund. Er kann in einer Vielzahl an veganen Gerichten genutzt werden. Hier wird ein leckeres Curry mit Blumenkohl als Hauptzutat vorgestellt.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Gesamtzeit 1 Std.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Indisch
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 2 EL Kokosnussöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm Ingwer
  • 1 TL Garam Masala
  • 2 TL Currypulver
  • ½ TL Chilipulver
  • 400 g stückige Tomaten
  • 125 ml Wasser
  • 4 große Kartoffeln
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 250 g Kichererbsen
  • 500 g Blumenkohl
  • 500 ml Kokosmilch
  • Salz
  • 1 Handvoll Koriander

Anleitung
 

  • Erhitze das Öl bei mittlerer Stufe. Gebe die gewürfelte Zwiebel hinzu und brate diese an, bis sie glasig ist.
  • Gebe anschließend den kleingehackten oder gepressten Knoblauch und den klein geraspelten Ingwer hinzu und brate alles für eine weitere Minute an. Würze und verrühre alles.
  • Gebe nun die stückigen Tomaten hinzu sowie etwa 125 ml Wasser. Lasse die Soße etwa 5 Minuten unter ständigem Umrühren köcheln.
  • Die klein geschnittenen Kartoffeln und Karotten sowie die Kichererbsen der Soße hinzufügen und etwa 10 Minuten kochen.
  • Füge dann noch den in kleine Stücke gebrochenen (oder geschnittenen) Blumenkohl hinzu und lass das Curry für weitere 5 Minuten kochen, bevor du zuletzt die Kokosmilch hinzufügst.
  • Koche alles für 20-25 Minuten (bis die Kartoffeln durch sind) und gebe, falls nötig, etwas Wasser nach. Schmecke noch einmal alles ab.
  • Garniere das Curry mit etwas frischem Koriander und genieße es!

Notizen

Das Blumenkohlcurry schmeckt alleine, mit Reis (z. B. unserem indischen Safran-Reis) oder mit Brot (z. B. unserem selbstgemachten Naan-Brot) besonders lecker!
Tags zu diesem Rezept: Blumenkohl, Curry, veganes Curry

Teil mich!

Mehr Leckeres

Roh-veganer Brokkoli-Salat

Brokkoli - ein unberechtigt gehasstes Gemüse. Einige meinen, dass es gar nicht möglich sei, ihn lecker zuzubereiten. Das stimmt aber nicht! Dieser roh-vegane Brokkoli-Salat kommt bei jedem gut an. Das selbstgemachte Dressing macht den Salat so außergewöhnlich lecker. Der besondere Haken ist, dass man den Brokkoli über Nacht marinieren lassen sollte. Dadurch wird er weicher und kann den Geschmack des Dressings aufnehmen.

Tofu-„Rührei“

Du vermisst Rührei? Als Veganer musst du darauf nicht verzichten. Mit dieser Alternative kannst du ganz einfach veganen Rührtofu zubereiten. Der Tofu kriegt durch das Kala Namak Salz einen schwefligen, eiartigen Beigeschmack. Super gesund, lecker und einfach gemacht. Probiere es selbst aus.

Tim Tams – Australische Kekse

Die kleinen, australischen Schokoladenkekse bekannt als "Tim Tams" haben es in sich. Die knackige Glasur, die cremige Füllung und der fluffige Teig machen sie zu einem ganz besonderen Leckerbissen, der dort sehr beliebt ist. Leider sind die Kekse hierzulande eher unbekannt - doch gerade deswegen sollten sie unbedingt probiert werden. Hier also ein Rezept für vegane Tim Tams - mit einem Hauch Weihnachten!

Salat mit Babyspinat und Tofu

Salate müssen nicht immer langweilig und gleich sein. Es gibt viele Arten, deinen Salat gesund, lecker und und einzigartig zu gestalten. Mit diesem Rezept kombinierst du verschiedene Geschmacksrichtungen: süß, salzig, sauer und bitter. Er ist ein Geschmackserlebnis bei jedem Biss!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -