Gemüsechips selber machen

Was darf bei einem perfekten Filmabend nicht fehlen? Natürlich die Chips! Wer jetzt Lust auf eine gesündere (und günstigere) Alternative hat, sollte unbedingt diese Gemüsechips ausprobieren! Geschmacklich so gut, dass man danach kaum noch zu den Chips aus dem Supermarkt greifen will und außerdem schnell und einfach zu machen. 

Zutaten:

  • 1 Pastinake
  • 1 Süßkartoffel 
  • 1 Kartoffel
  • 1 Rote Beete
  • Salz
  • Gewürze
  • (Oliven-) Öl

So geht’s: 

  1. Heize den Ofen auf Umluft 140 Grad vor.
  2. Wasche und schäle das Gemüse. 
  3. Schneide das Gemüse in dünne Scheiben. Du kannst dir aussuchen was für ein Küchengerät du hierfür verwendest. Falls du nichts in der Art hast, reicht ein normales Messer zum Schneiden völlig aus. Denk beim Schneiden daran: Je dünner die Scheiben, desto knuspriger werden deine Chips!
  4. Vermenge die Scheiben mit etwas (Oliven-) Öl, Salz, Gewürzen in einer Schüssel.
  5. Bei den Gewürzen kannst du kreativ werden. Wir verwenden für unsere Chips am liebsten Paprika, Chili, Rosmarin, Thymian, Koriander, Oregano und ein wenig Knoblauch.
  6. Lege die Gemüsescheiben auf einem Backblech mit Backpapier aus. Achte darauf, dass diese nicht übereinander liegen und gleichmäßig verteilt sind.
  7. Die Chips bei 140 Grad für  30 – 40 Minuten mit Umluft backen und dabei darauf achten, dass sie nicht verbrennen.

Tipps und Tricks:

  • Beim Gemüse, kannst du ganz nach deinen Vorlieben gehen. Sehr gut für diese Art von Chips eignen sich z.B. auch: Zucchini, Champignons und jegliches Wurzelgemüse
  • Du musst das Gemüse nicht unbedingt schälen. Du kannst das Gemüse auch einfach nur waschen und unschöne Stellen bei Bedarf herausschneiden. 
  • Falls du den Chips aus dem Supermarkt geschmacklich nahe kommen willst, empfehlen wir dir nur normale Kartoffeln und/ oder Süßkartoffeln zu verwenden.