Gemüsechips selber machen

Was darf bei einem perfekten Filmabend nicht fehlen? Natürlich die Chips! Wer jetzt Lust auf eine gesündere (und günstigere) Alternative hat, sollte unbedingt diese Gemüsechips ausprobieren! Geschmacklich so gut, dass man danach kaum noch zu den Chips aus dem Supermarkt greifen will, und außerdem schnell und einfach zu machen. 
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gericht Snacks
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 1 Pastinake
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 Kartoffel
  • 1 Rote Bete
  • Salz
  • Gewürze
  • Olivenöl

Anleitung
 

  • Heize den Ofen auf 140 Grad Umluft vor.
  • Wasche und schäle das Gemüse.
  • Schneide das Gemüse in dünne Scheiben. Du kannst dir aussuchen, was für ein Küchengerät du hierfür verwendest. Falls du nichts in der Art hast, reicht ein normales Messer zum Schneiden völlig aus. Denk beim Schneiden daran: Je dünner die Scheiben, desto knuspriger werden deine Chips!
  • Vermenge die Scheiben mit etwas Öl, Salz und Gewürzen deiner Wahl in einer Schüssel. Bei den Gewürzen kannst du kreativ werden. Wir verwenden für unsere Chips am liebsten Paprika, Chili, Rosmarin, Thymian, Koriander, Oregano und ein wenig Knoblauch.
  • Lege die Gemüsescheiben auf einem Backblech mit Backpapier aus. Achte darauf, dass diese nicht übereinander liegen und gleichmäßig verteilt sind.
  • Die Chips für 30-40 Minuten backen und dabei darauf achten, dass sie nicht verbrennen.

Notizen

Tipps und Tricks:
Beim Gemüse, kannst du ganz nach deinen Vorlieben gehen. Sehr gut für diese Art von Chips eignen sich z.B. auch: Zucchini, Champignons und jegliches Wurzelgemüse.
Du musst das Gemüse auch nicht unbedingt schälen. Du kannst das Gemüse auch einfach nur waschen und unschöne Stellen bei Bedarf herausschneiden. 
Falls du den Chips aus dem Supermarkt geschmacklich nahekommen willst, empfehlen wir dir, nur normale Kartoffeln und/oder Süßkartoffeln zu verwenden.
Tags zu diesem Rezept: Chips, vegane Gemüse-Chips

 

Teil mich!

Mehr Leckeres

Veganer Shepherd’s Pie

Shepherd's Pie ist ein aus der britischen und irischen Küche bekanntes Gericht. Es ist ein Auflauf, der aus zwei Schichten besteht. Die untere wird traditionell mit Hackfleisch zubereitet, in der veganen Version machen wir sie aber mit Linsen. Die obere ist eine cremige und knusprige Kartoffelbrei-Schicht. Dieses Gericht ist perfekt für kühle Herbst- und Wintertage, wunderbar herzhaft und wärmend; ein wahres Wohlfühlessen.

Tim Tams – Australische Kekse

Die kleinen, australischen Schokoladenkekse bekannt als "Tim Tams" haben es in sich. Die knackige Glasur, die cremige Füllung und der fluffige Teig machen sie zu einem ganz besonderen Leckerbissen, der dort sehr beliebt ist. Leider sind die Kekse hierzulande eher unbekannt - doch gerade deswegen sollten sie unbedingt probiert werden. Hier also ein Rezept für vegane Tim Tams - mit einem Hauch Weihnachten!

Refried Beans – Bohnenmus

Refried Beans, auf Deutsch Bohnenmus - ein herzhafter Klassiker aus der mexikanischen Küche, der sich super zu allen möglichen Gerichten als Beilage, oder aber auch ganz einfach als Dip eignet. Mit wenigen Zutaten und einfach anpassbarer Würze gelingt dieses Rezept jedem und ist eine tolle Geheimwaffe, um andere mit seinen Kochskills zu beeindrucken.

Geschichteter Couscous-Salat – perfekt für Meal Prep!

Dieser Salat ist ein echter Geheimtipp - er lässt sich wunderbar in großen Mengen vorbereiten und man kann ihn mehrere Tage essen, wenn man lediglich z. B. am Wochenende kurz Zeit investiert (nicht einmal viel!). Er schmeckt kalt richtig gut, deswegen kann man ihn dann einfach aus dem Kühlschrank nehmen - perfekt also für eine volle Arbeitswoche im Home Office oder sogar zum Mitnehmen. Außerdem ist er sehr ausgewogen und nährstoffreich und zudem noch unglaublich anpassbar. Werde kreativ!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -