Vegane Hot Dogs

Hot Dogs gehören wohl eigentlich zu den Gerichten, die man als Veganer*in von der Speisekarte streichen kann – außer man tauscht das Würstchen gegen ein leckeres Gemüsewürstchen aus. Mit etwas Gemüse und den passenden Saucen dazu schmeckt dieser Hot Dog dann mindestens genau so gut wie ein "echter". Eine echte Essens-Empfehlung für die nächste Party!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Amerikanisch
Portionen 10 Stück

Kochutensilien

  • 1 Pürierstab

Zutaten
  

Für die veganen Würstchen:

  • 100 g rote Linsen
  • 50 g bunter Quinoa
  • 50 g Grünkohl oder Wirsing
  • 50 g Möhre
  • 200 g Kichererbsen aus der Dose
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • 35 g Paniermehl
  • 75 g Kichererbsenmehl

Zum Anrichten

  • 10-12 Hot Dog-Brötchen
  • Ketchup
  • Senf
  • Röstzwiebeln
  • Saure Gurkenscheiben

Anleitung
 

  • Zunächst die Linsen und die Quinoa nach Packungsanleitung kochen, bis das Wasser aufgesaugt ist.
  • Dann den Grünkohl oder Wirsing waschen sowie Möhre, Zwiebel und Knoblauch schälen und alles sehr klein schneiden. Kichererbsen abgießen.
  • Die gekochten Linsen und die gekochte Quinoa zusammen mit dem geschnittenen Gemüse und den abgetropften Kichererbsen sowie Senf, Tomatenmark, Salz und Pfeffer vermischen.
  • Das Ganze mit dem Pürierstab ein wenig pürieren – es muss keine komplett glatte Masse werden, sondern lediglich gut zusammenhalten, wenn man es formen möchte.
  • Paniermehl und Kichererbsenmehl unter die Masse mischen.
  • Jetzt die Würstchen aus der Masse formen; es sollten 10-12 Stück werden. Sollte das nicht gut gehen, muss die Masse ggf. etwas mehr püriert werden. Ist sie zu klebrig, kann etwas mehr Paniermehl oder Kichererbsenmehl helfen.
  • Die Würstchen dann mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Dann etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Würstchen immer für ca. 8-10 Minuten braten. Danach kann man den Herd ausschalten und die Gemüsewürstchen noch 5-10 Minuten in der Pfanne lassen. Dann halten sie schön zusammen.
  • Die Hot Dog-Brötchen erwärmen und anschließend mit den Würstchen sowie den Toppings füllen. Man kann auch nur die Toppings nehmen, die man möchte oder auch andere nehmen, die in diesem Rezept nicht aufgelistet sind.
  • Genießen!
Tags zu diesem Rezept: Hot Dog, vegane Würstchen

Teil mich!

Inspiriert vonZucker & Jagdwurst

Mehr Leckeres

Spaghetti aglio e olio

Ein Spaghettigericht, das ohnehin vegan ist. Wir zeigen dir, wie du es noch etwas aufpeppen kannst.

Asiatischer Karottensalat

In der ehemaligen Sowjetunion war dieser Salat als „koreanischer Karottensalat“ bekannt. Immigrierte Koreaner haben diesen Salat erfunden und verbreitet. Normalerweise wird dieses Gericht nur mit Karotten gemacht, aber in unserer abgewandelten Version kommen noch Gurken und Spitzpaprika dazu. Der Salat ist ein unglaubliches Geschmackserlebnis, das jeder probiert haben muss!

Veganes Omelett

Ein leckeres, fluffiges Omelett zum Frühstück garantiert schon den perfekten Start in den Tag. Mit unserem Rezept kannst du ganz einfach veganes Omelett zubereiten. Das Geheimnis ist hier wieder das schweflige Kala Namak Salz. Es sorgt für den eiartigen Geschmack, den viele Veganer und Ei-Allergiker so sehr vermissen.

Vegane Spaghetti Carbonara

Diese Version des Klassikers Spaghetti Carbonara schmeckt trotz dem Rezept, das alles andere als traditionell ist, überraschend originalgetreu. Der Räuchertofu fungiert wunderbar als Speckersatz und die Miso-Paste sowie Hefeflocken geben der Soße den Umami-Kick, der in veganen Gerichten oft fehlt. Kala Namak trägt noch einen leicht eiartigen Geschmack bei, und fertig ist der perfekte Carbonara-Ersatz für alle, die keine tierischen Produkte essen möchten! Außerdem ist dieses Rezept gelingsicher, schnell und in nur einem Topf gemacht, also worauf wartest du noch?
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -