Herzhafter Blätterteig

Diese Variation des Blätterteigs ist ein perfektes Match, das du ausprobieren solltest.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Mediterran
Portionen 4

Kochutensilien

  • 1 Nudelholz

Zutaten
  

Für den selbstgemachten Blätterteig*

  • 50 ml Öl
  • 3 EL Sojamehl mit 6 EL Wasser angerührt
  • 2 TL Apfelessig
  • ¼ TL Salz
  • 300 g Mehl
  • 100 ml Wasser

Füllung

  • 250 g passierte Tomaten
  • 150 g kleine Tomaten
  • 250 g Champignons
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 g Spinat
  • 1 Block Tofu
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Kurkuma
  • 1-2 TL Salz
  • Currypulver
  • Paprikapulver
  • 5 EL pflanzliche Milch
  • 4 EL Sojasoße
  • 25 g Tomatenmark

Anleitung
 

Teig herstellen

  • Das Öl mit dem Eiersatzgemisch (Sojamehl + Wasser) verrühren und Essig und Salz hinzufügen.
  • Mehl und Wasser unterrühren, sodass ein fester Teig entsteht.
  • Den Teig zu einer Kugel formen und mehrmals von der einen in die andere Hand oder auf die Arbeitsplatte werfen.
  • Die Kugel mit Öl bestreichen, mit einer Schüssel abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Teig anschließend mit einem Nudelholz ausrollen und mit den Händen größer ziehen (Der Teig sollte nicht zu dünn sein und keine Löcher haben). Er sollte rechteckig sein und die Größe eures Backblechs haben – am besten hier schon auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Füllung

  • Die passierten Tomaten auf dem Teig verstreichen, dabei die Seiten 3 cm freilassen.
  • Den Tofu waschen und in kleine Würfel schneiden. Dann mit Sojasoße, Tomatenmark, Salz, Currypulver und Paprikapulver 5 Minuten anbraten und anschließend auf dem Teig verteilen.
  • Frühlingszwiebeln, Tomaten, Champignons und Spinat waschen und klein schneiden.
  • Nach Belieben in der Mitte des Teiges verteilen und Kurkuma, Pfeffer und Salz darüber streuen.
  • Den Teig links und rechts einklappen und die vorderen und hinteren Teile in die Mitte über die Füllung klappen.
  • Die Öffnungen mit den Fingern zudrücken und mit pflanzlicher Milch bepinseln.
  • Für 20-25 Minuten bei 180 Grad backen, dann abkühlen lassen und in Stücke schneiden. Genießen!

Notizen

*Du kannst auch einfach 1-2 Packungen fertigen veganen Blätterteig verwenden.
Gut eignet sich auch Sesam, um vor dem Backen auf den Blätterteig zu streuen. 
Sollte der Teig beim zuklappen zu kurz sein oder möchtest du mehr Inhalt reinmachen: Mach aus dem Teig 2 Teige oder nimm einen zweiten Blätterteig und leg ihn auf den Inhalt drauf. So kannst du die Enden andrücken und alles ist verdeckt.
Tags zu diesem Rezept: Blätterteig, herzhaft

Teil mich!

Mehr Leckeres

Russische Pfannkuchen: Blinis mit Pilz-Kartoffel-Füllung

In Russland werden Pfannkuchen, dort Blinis genannt, auch gerne mit salziger Füllung gegessen. Sehr beliebt sind Blinis mit Pilz-Kartoffel-Füllung. Ein sehr einfaches und günstiges, aber gleichzeitig sehr leckeres Gericht. Besonders gerne werden sie angebraten und mit Schmand gegessen. Überzeuge dich selbst, wie lecker russische vegane Küche schmecken kann.

Erdbeer-Smoothie Bowl

Diese Erdbeer-Smoothie Bowl ist ein Muss für alle, die es fruchtig mögen. Mit Sojajoghurt und den richtigen Früchten oben drauf wird das Rezept zum richtigen Hingucker.

Herzhafter Haferbrei

Du liebst Haferbrei, aber hast die Standard-Kombinationen mit süßen Zutaten so langsam satt und möchtest etwas Abwechslung in dein Frühstück bringen? Warum nicht einfach mal was Neues ausprobieren und Haferbrei in einer herzhaften Variante zubereiten? Der schmeckt gut, ist sättigend und man kann ihn sowohl zum Frühstück als auch zu jeder anderen Mahlzeit genießen! Dieses Rezept ist proteinreich und voller für Veganer wichtige Nährstoffe. Außerdem ist es nach Belieben anpassbar - also ran da!

Gebackene Kroketten selbstgemacht

Kartoffelkroketten sind ein wahres Comfort-Food. Wer mag sie nicht? Sie sind außen knusprig, innen weich und einfach nur herrlich kartoffelig und lecker. Und ab sofort kannst du sie zuhause selbst machen! In dieser Version sind sie gebacken und nicht frittiert, was sie gesünder macht und den Putzaufwand in der Küche verringert - an Konsistenz und Geschmack geht aber nichts verloren. Kroketten lassen sich super frisch zubereiten, doch sind ebenso ein guter Weg, um Kartoffelpüree-Reste zu verwerten! Probier es gleich aus.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -