Zucchini-Spinat-Suppe

Diese schmackhafte vegane Suppe mit Zucchini und Spinat ist nicht nur lecker, sondern auch gesund! Sie steckt voller grünem Gemüse und enthält auch noch eingeweichte Cashews, die für eine cremige Konsistenz sorgen und der Suppe gleichzeitig einen Protein-Kick geben! Sie wird dadurch auch schön sättigend. Man kann sie sowohl warm als auch kalt essen, je nach Lust oder Jahreszeit. Genieße sie pur oder mit etwas Brot als Beilage!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Gericht Suppe
Portionen 4

Kochutensilien

  • 1 Mixer oder Pürierstab

Zutaten
  

  • 225 g Cashewkerne eingeweicht*
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 große Zucchini
  • 300 g Spinat
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • ½ TL Thymian getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer
  • Etwas Zitronensaft optional

Anleitung
 

  • Zuerst alles vorbereiten: Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden; den Spinat waschen; die Zucchini waschen und klein schneiden.
  • Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln dazugeben, kurz andünsten, dann den Knoblauch dazugeben und ein paar Minuten braten, bis die Zwiebeln glasig sind.
  • Die Zucchinistücke dazugeben und andünsten, bis sie weich werden. Immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
  • Den Spinat dazugeben und andünsten, bis er zusammenfällt.
  • Die abgetropften Cashewkerne zusammen mit 250 ml der Gemüsebrühe im Mixer oder in einer Schüssel mit dem Pürierstab pürieren.
  • Nun das Gemüse aus dem Topf dazugeben (oder die pürierten Cashewkerne einfach in den Topf geben, falls du einen Pürierstab verwendest) und erneut pürieren.
  • Alles zusammen mit dem Rest der Gemüsebrühe (500 ml) zurück in den Topf geben, gut vermischen und kurz aufkochen lassen. Würzen und abschmecken; optional etwas Zitronensaft dazugeben.
  • Servieren und genießen!

Notizen

*Die Cashewkerne kannst du über Nacht im Kühlschrank einweichen – dadurch erhalten sie die beste Konsistenz für diese Suppe. Wenn du die Suppe allerdings am selben Tag machen möchtest, kannst du die Cashewkerne auch mit kochendem Wasser übergießen, bedecken und so für eine kürzere Zeit einweichen. Ich empfehle aber trotzdem mindestens 1 Stunde.
Falls du überhaupt keine Zeit für das Einweichen der Cashewkerne hast, diese Suppe aber trotzdem gerne kochen würdest, kannst du zur Not natürlich auch einfach vegane Sahne dazugeben, um ihr die cremige Konsistenz zu verleihen.
Tipp: Diese Suppe lässt sich gut einfrieren, also kann man sie auch vorkochen und dann bei Bedarf auftauen!
 
Tags zu diesem Rezept: Spinat, vegane Suppe, Zucchini

Teil mich!

Mehr Leckeres

Würziger Salsa-Dip

Ein richtig guter Salsa-Dip gehört in jedes Rezeptbuch. Dieser Dip bietet sich auch super als Soße für verschiedenste Wraps und Burritos an.

Veganer Burger

Ein guter veganer Burger gehört einfach dazu. Er sollte leicht zu machen und schön saftig sein und nicht viele außergewöhnliche Zutaten beinhalten. Genau das vereint dieser leckere Burger aus schwarzen Bohnen und Champignons. In nur wenigen Schritten sind die Patties fertig und man genießt sie entweder klassisch im Brötchen oder nur mit Salat.

Veganer Raita-Dip

Raita ist ein indischer Dip auf Joghurt-Basis mit Gurke und Minze. Somit ist das eine sehr erfrischende Beilage und eignet sich super als Ergänzung zu würzigen und scharfen Speisen! Dann fehlt einem nichts mehr für das volle indische Geschmackserlebnis!

Asiatischer Karottensalat

In der ehemaligen Sowjetunion war dieser Salat als „koreanischer Karottensalat“ bekannt. Immigrierte Koreaner haben diesen Salat erfunden und verbreitet. Normalerweise wird dieses Gericht nur mit Karotten gemacht, aber in unserer abgewandelten Version kommen noch Gurken und Spitzpaprika dazu. Der Salat ist ein unglaubliches Geschmackserlebnis, das jeder probiert haben muss!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -