Stockbrot

Dieser Klassiker weckt Kindheitserinnerungen: Gemütlich am Lagerfeuer sitzen und nebenbei ein bisschen von diesem leckeren, heißen Teig naschen. Mit diesem Stockbrot-Rezept zauberst du nicht nur einen einfachen, köstlichen Snack, sondern auch eine sommerliche und friedliche Atmosphäre am Lagerfeuer.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 5 Minuten
Gericht Kleinigkeit, Snacks
Portionen 10 Stöcke

Kochutensilien

  • 10 Stöcke

Zutaten
  

  • 1 kg Mehl z. B. Weizenmehl Typ 550
  • 2 Würfel Frischhefe alternativ 2 Päckchen Trockenhefe
  • 3 ½ TL Salz
  • 3 ½ EL Öl
  • 500 ml Wasser lauwarm
  • Etwas Brotgewürz (Fenchel, Anis, Kümmel, Koriander)
  • 2 Knoblauchzehen gepresst oder klein gehackt

Anleitung
 

  • Wenn du Frischhefe nimmst, sollte diese zuerst in etwas lauwarmem Wasser aufgelöst werden. Falls du Trockenhefe nimmst, diese einfach direkt zu dem Rest geben.
  • Alle Zutaten vermischen und kneten (das geht sowohl mit der Küchenmaschine als auch von Hand), bis sich ein homogener Teig ergibt, der sich problemlos vom Schüsselrand löst.
  • Anschließend mindestens eine halbe Stunde an einem warmen Ort (z. B. in einem auf 40 Grad vorgeheiztem, dann ausgeschaltetem Ofen) gehen lassen. Wurde Trockenhefe verwendet, ist die Gehzeit ggf. länger. Der Teig sollte sich auf jeden Fall deutlich vergrößert haben.
  • Wenn man so weit ist, kann der Teig in Röllchen um die Stöcke gewickelt werden. Dann kann das Stockbrot ins Feuer bzw. in die Nähe der Glut gehalten werden, bis es die gewünschte Bräune erreicht hat. Dabei regelmäßig drehen.
  • Anschließend direkt vom Stock genießen!
Tags zu diesem Rezept: Brot, Knüppelkuchen, Stockbrot

Teil mich!

Inspiriert vonChefkoch

Mehr Leckeres

Veganer Grießbrei-Auflauf

Grießbrei wird oft nur mit Milch gemacht und schmeckt sehr eintönig und langweilig. Mit dieser Auflaufvariante zauberst du eine saftige, süße und vor allem vegane Alternative.

Gemüsechips selber machen

Was darf bei einem perfekten Filmabend nicht fehlen? Natürlich die Chips! Wer jetzt Lust auf eine gesündere (und günstigere) Alternative hat, sollte unbedingt diese Gemüsechips ausprobieren! Geschmacklich so gut, dass man danach kaum noch zu den Chips aus dem Supermarkt greifen will, und außerdem schnell und einfach zu machen.

Hummus-Curry

Currys mit Kichererbsen gibt es wirklich zahlreiche - auch auf diesem Blog schon. Doch unserer Meinung nach kann es nie genug geben. Die eiweißreiche Hülsenfrucht ist vielseitig und köstlich. In diesem kreativen und einfachen Curry-Rezept kommt sie in gleich zwei verschiedenen Formen vor: einmal pur und einmal in Form von Hummus, der als Geheimzutat der Sauce ihre unglaubliche Cremigkeit verleiht. Überzeuge dich selbst!

Knoblauchchampignons

Diese besonder würzigen Champignons bieten sich super als Vorspeise oder Beilage an. Sie schmecken auch besonders lecker auf einem herzhaften veganen Burger.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -