Gnocchi-Salat

Ein Salat besteht nur aus Grünzeug? Dieser hier ganz gewiss nicht! Die Gnocchi machen den Salat zu einem leckeren Sattmacher. Damit ist er nicht nur gesund und frisch, sondern auch sättigend und ein richtiger Gaumenschmaus.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Gericht Hauptgericht, Salat
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 800 g Gnocchi
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
  • 100 g Rucola
  • 1 kleine Zwiebel
  • 7 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico dunkel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Basilikum getrocknet
  • Veganen Parmesan optional*

Anleitung
 

  • Die Gnocchi nach Packungsanleitung kochen, dann abkühlen lassen.
  • Die Pinienkerne bei mittlerer Temperatur anrösten (ohne Öl), bis sie etwas goldbraune Farbe bekommen. Dabei die Pfanne viel schwenken, denn sie verbrennen sehr schnell.
  • Als Nächstes die getrockneten Tomaten abtropfen lassen. Dann in kleine Stücke schneiden.
  • Den Rucola gründlich waschen und ggf. ein wenig schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  • Alles zusammen in eine Schüssel tun und das Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer und Basilikum darüber geben. Anschließend gut vermischen und abschmecken, optional veganen Parmesan darüber geben und servieren.
  • Genießen!

Notizen

*Hier findest du ein Rezept für selbstgemachten veganen Parmesan!
Wenn man den Salat nicht direkt essen will, ist es eine gute Idee, den Rucola (und ggf. den Parmesan) erst kurz vor dem Servieren dazuzugeben – sonst wird er matschig.
Tags zu diesem Rezept: Gnocchi-Salat, Salat

Teil mich!

Inspiriert vonChefkoch

Mehr Leckeres

Tofu in Chilisauce

Dieses etwas scharfe Tofu-Rezept ist eine schnell gemachte und sehr leckere Beilage. Die verschiedenen Geschmacksrichtungen in der Sauce sind sehr harmonisch aufeinander abgestimmt und machen den Tofu sehr schmackhaft und saftig. Genießen ihn mit etwas Gemüse zu Reis oder deiner Lieblingsbeilage!

Schnelle vegane Erdnussbutter-Cookies

"Peanut Butter Cookies" sind in den USA eine sehr beliebte Kekssorte. Die cremige, nussige Erdnussbutter passt perfekt zu einem weichen, süßen, üppigen Keks, den du in diesem Rezept sowohl vegan als auch gluten- und zuckerfrei machen kannst. Außerdem benötigst du dafür nur fünf Zutaten und der Teig ist extrem schnell in nur einer Schüssel gemacht. Das ist also das perfekte Backrezept, wenn man wenig Zeit oder Energie hat. Auf geht's!

Oatmeal Cookies – vegane Haferflockenkekse

Oatmeal Cookies, also Haferflockenkekse, sind in den USA sehr beliebt! Dort werden sie oft auch mit Rosinen gemacht; in unserem Rezept sind diese eine optionale Ergänzung. Die Cookies sind außen knusprig und innen saftig und weich. Sie haben einen unwiderstehlichen nussigen und aromatischen Geschmack. Sie sind nicht schwer zu machen - auch in veganer Version nicht - und im Vergleich zu anderen Keksen auch verhältnismäßig gesund. Du wirst sie bestimmt lieben!

Kaiserschmarrn

Richtig leckerer veganer Kaiserschmarrn muss gar nicht kompliziert sein und aus vielen Zutaten bestehen. Dieses Rezept ist sehr einfach gehalten. Am Ende bekommt man aber einen herrlich feinen Kaiserschmarrn, der dem Original aus Österreich sehr nahekommt. Mit Puderzucker bestreut und mit Zwetschgen garniert wird dieses einfache Rezept zu einem Highlight!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -