Wenn man sich vegan ernährt, lernt man viele verschiedene Lebensmittel kennen, die man vorher noch nicht im Visier hatte. Das liegt ganz einfach daran, dass man nicht immer das Gleiche essen möchte und auf eine ausgewogene Ernährung achten muss, um alle benötigten Nährstoffe zu erhalten. Dabei geht es nicht um Verzicht – ganz im Gegenteil. Mit mehr Wissen über Ernährung wird man verstehen, wie vielfältig und verschieden unsere Nahrungsmittel sind.

 

Tofu

Tofu ist wohl das beliebsteste Nahrungsmitteln unter Veganern – und es wird auch unter Allesessern immer beliebter. Das hat Gründe! Tofu ist von Natur aus eher geschmacksneutral. Mit den richtigen Gewürzen kannTofu seine unterschiedlichen Facetten zeigen. Ob als Räuchertofu auf dem Grill, als Spaghetti Bolognese oder herzhaftes Tofurührei. Aus Tofu kann man wirklich alles machen.

Jackfruit

Jackfruits sind bei uns noch nicht allzu lange bekannt. Der Geschmack ist ist je nach Reifegrad der Jackfruit unterschiedlich. Eine reife Jackfruit schmeckt süßlich und erinnert ein bisschen an Bananen. Man kann sie ideal in Smoothies oder als sommerlichen Snack zwischendurch essen. Ist die Jackfruit hingegen unreif, passt sie mit ihrem geschmacksneutralen Fruchtfleisch perfekt in Reisgerichte oder Currys. In der unreifen Variante hat sie eine ähnliche Konnsistenz wie Hähnchenfleisch und wird daher auch als Fleischersatz verwendet.

Quinoa, Hirse, Bulgur & Co.

Es muss nicht immer Reis sein. Mit einer mischköstlichen Ernährung ziehen viele Menschen die Vielfältigkeit an Lebensmitteln aus Milchprodukten. Käse, Joghurt, Eis, Kuchen – überall ist Milch drin. Und dabei hat man das irrtümliche Gefühl, viele verschiedene Lebensmittel zu sich zu nehmen. Als Beilage wird dann oft zwischen Nudeln, Reis und Kartoffeln variiert. Sobald man sich aber pflanzlich ernährt, erscheint eine Variation aus diesen drei Lebensmitteln langweilig. Warum nicht einfach mal Getreidesorten wie Quinoa, Hirse, Bulgur, Couscous oder Polenta probieren? Diese Getreidesorten machen mindestens genauso satt wie Kartoffeln und Reis – und bringen ganz nebenbei mehr Vielfältigkeit in die Küche.

Seitan & Tempeh

Seitan und Tempeh gehören zu einer kreativen veganen Ernährung dazu. Während Seitan aus Gluten besteht, ist Tempeh wie Tofu aus Soja gemacht. Seitan ist – ähnlich wie die Jackfruit – eine gute Fleischalternative. Tempeh dagegen hat einen intensiven Eigengeschmack, der an ein Nussaroma erinnert. Diesen kann man in den Supermärkten kaufen. Für Seitan gibt es hingegen Seitanpulver zur Eigenherstellung.

Gesche Graue