Vegane Möhren-Muffins

Diese Möhren-Muffins mit Walnüssen werden schon bald dein neuer Lieblingssnack sein! Sie sind von dem klassischen, saftigen amerikanischen "Carrot Cake" inspiriert, doch wir machen sie in Form von Muffins – die sind einfacher zu machen, zu transportieren und man hat sie zum Snacken dann auch schon perfekt portioniert! Die Möhren im Teig halten ihn davon ab, auszutrocknen und sorgen für die schön saftige Konsistenz der fertigen Muffins. Dazu sind diese Muffins noch üppig, süß, und durch die Zugabe von einigen Gewürzen wirklich sehr, sehr aromatisch. Der Geruch beim Backen wird dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen! Diese Muffins sind der perfekte Snack für einen kalten Herbst- oder Wintertag – ob zu einer Tasse Kaffee, Tee, heißer Schokolade oder einfach nur so.
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Gesamtzeit 40 Min.
Gericht Kuchen, Nachspeise, Snacks
Land & Region Amerikanisch
Portionen 12 große Muffins

Equipment

  • 1 Muffinblech
  • Muffinförmchen

Zutaten
  

  • 375 g Mehl
  • 240 g braunen Zucker* alternativ Kokosblütenzucker
  • 3 TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 3 TL Zimt gemahlen
  • 3 TL Muskat gemahlen
  • ½ TL Ingwer gemahlen
  • Eine Prise Salz
  • 250 g Möhren geraspelt**
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 125 ml Öl
  • 85 g Walnüsse gehackt
  • 1 EL Apfelessig alternativ anderes Essig oder Zitronensaft
  • 1 TL Vanilleextrakt optional

Anleitung
 

  • Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Mehl, braunen Zucker, Backpulver, Natron und die Gewürze in einer großen Schüssel gut miteinander vermischen.
  • Die restlichen Zutaten dazugeben und mischen, bis alles gut zu einem Teig integriert ist.
  • Das Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen, bis diese fast voll sind.***
  • Die Muffins ca. 20-25 Minuten backen. Du kannst mit einem Zahnstocher testen, ob sie fertig sind. Wenn ein paar Krümel an ihm hängen, ist das in Ordnung, da die Muffins sehr saftig sind – er sollte allerdings größtenteils sauber wieder rauskommen.
  • Die Muffins abkühlen lassen und anschließend genießen!

Notizen

*Für die saftigsten Ergebnisse lohnt es sich, amerikanischen braunen Zucker zu verwenden, doch auch mit „normalem“ deutschem braunen Zucker funktioniert dieses Rezept. Kokosblütenzucker ist auch eine Option, wem das lieber ist.
**Das entspricht ca. 3-4 mittelgroßen Möhren.
***Diese Muffins werden ziemlich groß. Du kannst auch kleinere machen, dann werden es mehr und die Backzeit muss möglicherweise etwas verringert werden – einfach im Auge behalten und mit einem Zahnstocher testen!
Die fertigen Muffins halten sich in einem luftdichten Container ca. 3 Tage bei Raumtemperatur. Im Kühlschrank halten sie sich etwas länger; bis zu 5 Tage.
Tags Möhren, Muffins, vegane Muffins

Teil mich!

Inspiriert vonRainbow Nourishments

Mehr Leckeres

Vegane Spargel-Quiche

Es ist wieder soweit, die Spargel-Zeit ist da. Wenn du Lust hast mal was anderes mit Spargel auszuprobieren, dann bereite doch unsere leckere vegane Spargel-Quiche zu. Der Teig ist aus wenigen Zutaten schnell selbst gemacht und die Füllung ist unglaublich lecker. Absoluter Party-Hit bei jedem Besuch!

Heidelbeere-Vanille Shake

Dieser Drink ist wie ein kleiner Nachtisch. Durch die Vanillesoße und die leckere Heidelbeermasse, wird daraus ein super luftiger, frischer und vollmundiger Drink!

Veganes Mac and Cheese

Macaroni and Cheese, kurz Mac and Cheese, ist ein beliebtes Nudelgericht aus den USA. Die leckeren Käse-Nudeln kann man aber auch vegan nachkochen. Die Sauce ist genauso cremig und hat einen käsigen Geschmack. Dieses Rezept eignet sich perfekt für Nuss-Allergiker, denn die Käsesauce besteht hauptsächlich aus gekochten Kartoffeln und Karotten. Eignet sich ideal als Beilage oder Hauptgericht und ist schnell und einfach gemacht. Noch nicht überzeugt, dass es genauso schmeckt wie echtes Mac and Cheese? Probiere es aus!

Roh-veganer Schokoladen-Fudge

Fudge ist sehr beliebt in Amerika. Der weiche und schokoladige Nachtisch kann aber auch vegan nachgemacht werden. Dieses Rezept ist super einfach, schnell gemacht und im Vergleich zu gekauftem Fudge gesünder. Einmal vorbereitet kannst du den Fudge bis zu 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahren.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -