Vegane Espresso Cookies

Diese leckeren Espresso Cookies sind für alle Kaffeeliebhaber*innen ein Muss. Sie sind schön schokoladig mit einer köstlichen Espresso-Note. Der Zuckermantel verleiht ihnen ein knuspriges Äußeres, ohne dass sie dadurch zu süß werden, und innen sind die Cookies samtig weich. Knusprig und weich zugleich, eine Kombination aus Süße und der bitteren Note des Espressos: Das Zusammenspiel der Gegensätze macht diese Cookies einzigartig und unvergesslich. Vorsicht Suchtgefahr!
Die erste Bewertung liegt bei 5 von 5 Sternen. Wie bewertest du das Rezept? (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise, Snacks
Küche Amerikanisch
Portionen 20 Kekse

Zutaten
  

Für das Leinsamen-Ei

  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • 2 EL warmes Wasser

Die restlichen Zutaten

  • 170 g vegane Butter Raumtemperatur/weich
  • 65 g Kakaopulver
  • 100 g Zucker* siehe Notizen
  • 2 EL Melasse
  • 1 TL Vanilleextrakt** siehe Notizen
  • 1 Päckchen Instant-Espresso ca. 2 g
  • 190 g Mehl
  • 1 ½ TL Natron
  • ½ TL Salz
  • 50 g Zucker für außen

Anleitung
 

  • Geschrotete Leinsamen mit warmem Wasser vermischen, beiseite stellen und 5-10 Minuten quellen lassen. Die Konsistenz sollte glibberig sein.
  • Weiche Butter, Kakaopulver, Zucker und Melasse in einer großen Schüssel kombinieren.
  • Leinsamen-Ei, Vanilleextrakt und Espresso hinzufügen.
  • Mehl, Natron und Salz in einer getrennten, kleineren Schüssel vermischen.
  • Nun die trockenen Zutaten mit der Buttermischung kombinieren.
  • Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Teig in ca. 20 kleine Bällchen formen und diese in dem extra Zucker wälzen, dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren.
  • Nun für 10-12 Minuten backen. Die Cookies sollten am Schluss eine rissige Oberfläche haben. Wenn sie noch etwas weich aussehen, ist das in Ordnung – sie werden beim Abkühlen noch fester.
  • Die Cookies aus dem Ofen nehmen und auf dem Backblech abkühlen lassen. Am Anfang werden sie noch sehr weich sein, doch sie werden fester, wenn sie abkühlen.
  • Genießen!

Notizen

*Wer seine Cookies etwas saftiger mag, kann den Zucker auch ganz oder zum Teil mit braunem Zucker ersetzen – dieser hat einen höheren Gehalt an Feuchtigkeit. Ich empfehle in dem Fall amerikanischen braunen Zucker, doch auch der in Deutschland erhältliche ist eine Option. Schau gerne mal in unseren Beitrag zu dem Thema, inklusive einer Anleitung zur Selbstherstellung von der amerikanischen Sorte.
**Vanilleextrakt kann in Deutschland manchmal schwer zu finden sein. Ahornsirup eignet sich in amerikanisch inspirierten Backrezepten wunderbar als Ersatz dafür!
Du kannst übrigens auch größere und dafür weniger Cookies backen; in diesem Fall einfach die Backzeit um ein paar Minuten verlängern. Behalte die Cookies dabei am besten einfach im Auge!
Tags zu diesem Rezept: Cookies, Kaffee, Schokolade, Vegane Kekse, veganer Schoko-Snack

Teil mich!

Inspiriert vonBakers Brigade

Mehr Leckeres

Harissa-Kichererbsen-Pfanne

Falls du Harissa noch nicht kennst und es gerne ein bisschen scharf magst, tu dir den Gefallen und lege dir diese afrikanische Gewürzpaste mal zu. Sie verleiht vielen Gerichten eine einzigartige und köstliche Geschmacksnote – selbst einfachen und schnell gemachten Rezepten wie diesem! Koche es nach und lass dir dann nochmal von jemandem erzählen, veganes Essen sei fad und langweilig!

Bagels selbst machen – So lecker wie in New York

Falls du jemals einen Bagel in den USA gegessen hast, weißt du, dass diese sehr anders sind, wie die in Deutschland. Sie sind extrem beliebt und sehr, sehr lecker - und nun kannst du sie zuhause genauso gut und richtig authentisch selbst machen! In diesem Rezept bringe ich dir alle Geheimnisse dafür bei. Es ist viel Arbeit, aber die lohnt sich. Das Beste daran: Bagels sind an sich vegan, also muss man sie nicht einmal "veganisieren"!

Veganer Joghurt-Dip

Wenn es mal schnell gehen muss, für unterwegs oder zum Mitbringen immer eine gute Idee!

Pakoras aus dem Backofen

Pakoras sind eine tolle, knusprige Vorspeise oder Beilage aus Indien, die es in vielen verschiedenen Formen aus den unterschiedlichsten Zutaten in einem herrlich gewürzten Teig aus Kichererbsenmehl gibt. Im Normalfall sind sie frittiert, doch diese sind gebacken. In diesem einfachen Rezept wird blitzschnell eine köstliche Vorspeise oder Beilage zu deinem Lieblingscurry o. Ä. hergezaubert! Außerdem sind sie von Natur aus vegan und glutenfrei!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -