Veganes Pad Thai mit Tofu

Pad Thai ist das Nationalgericht aus Thailand und ist auch in vielen anderen Ländern sehr beliebt. Die Kombination aus Reisnudeln, Erdnüssen und einer leckeren Soße, die viele verschiedene Aromas harmonisch kombiniert (scharf, sauer, süß und salzig) macht es unwiderstehlich! Unsere vegane Variante wird mit leckerem, knusprigen Tofu zubereitet. Wer kann da schon widerstehen?
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gesamtzeit 45 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Asiatisch, Thailändisch
Portionen 4

Zutaten
  

Für den Tofu

  • 400 g Tofu
  • 2 TL Olivenöl
  • 2 EL Sojasauce oder Tamari
  • ½-1 TL Knoblauchpulver optional
  • 4-6 EL Maisstärke je nach gewünschter Knusprigkeit

Für das Pad Thai

  • 350 g Reisnudeln
  • 1 große rote Zwiebel oder zwei kleinere
  • 2 große Möhren
  • 2 Spitzpaprika rot
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Sojasauce oder Tamari
  • 3 EL Tamarindenpaste
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Reisessig oder Weißweinessig
  • 2 EL Limettensaft
  • 2 TL Chiliflocken
  • 50 g geröstete Erdnüsse

Anleitung
 

Für den Tofu

  • Den Tofu für mindestens 10 Minuten auspressen (entweder mit einer Tofu-Presse oder du legst den Tofu in ein Stück Küchenrolle eingewickelt zwischen zwei Teller und legst Gewichte darauf, z. B. Bücher oder Packungen Mehl). In der Zwischenzeit kannst du den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Dann den Tofu abtupfen.
  • Tofu in Würfel schneiden und in eine Schüssel mit den restlichen Zutaten bis auf die Maisstärke geben; gut vermischen und dann mindestens 5 Minuten, aber gerne auch länger ruhen lassen.
  • Maisstärke zum marinierten Tofu dazugeben und gut vermischen.
  • Dann die Tofuwürfel auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Die Tofuwürfel ca. 25 Minuten lang backen (oder bis sie schön goldbraun aussehen). Nach der Hälfte der Backzeit wenden.

Für das Pad Thai

  • Die Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Beiseite stellen.
  • Die Zwiebeln, Möhren und Paprikas in dünne Streifen schneiden.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse 6-7 Minuten darin anbraten.
  • Knoblauch kleinhacken und in die Pfanne geben, oder direkt reinpressen. Weitere 2-3 Minuten braten.
  • Sojasauce, Tamarindenpaste, Ahornsirup, Essig, Limettensaft und Chiliflocken in die Pfanne geben. Alles gut verrühren.
  • Die Reisnudeln dazugeben und in der Pfanne schwenken, bis die Sauce sich gut verteilt hat.
  • Den fertigen Tofu ebenfalls in die Pfanne dazugeben und erneut schwenken.
  • Die gerösteten Erdnüsse grob hacken. Das fertige Gericht damit garnieren.
  • Genießen!
Tags Asiatisch, Pad Thai, Reisnudeln, Thailändisches Gericht, Tofu, veganes Nudelgericht

Teil mich!

Mehr Leckeres

Veganes Matcha-Granola

Du hast keine Lust mehr auf langweiliges Frühstücks-Müsli? Probiere es doch mit unserem leckeren Matcha-Granola aus. Das grüne Pulver verleiht dem Müsli nicht nur eine schöne Farbe, sondern auch einen ganz besonderen Geschmack. Komplett zuckerfrei und voll mit wichtigen Nährstoffen. Du kannst es mit Nüssen und Samen deiner Wahl ergänzen. Mach es so wie es dir am Besten schmeckt. 

Frühstücksmuffins

„Muffins zum Frühstück? Das ist aber ungesund!“ Nee, überhaupt nicht. Dieses Rezept ist nicht nur gesund, sondern auch superlecker und einfach zuzubereiten! Durch die vielen Nüsse sind diese Muffins sehr nahrhaft und aufgrund der Haferflocken halten sie dich wirklich lange satt.

Tabbouleh-Salat mit Quinoa

Tabbouleh ist ein libanesischer Salat, der normalerweise mit Bulgur gemacht wird. Wir zeigen dir eine Version des Rezeptes mit Quinoa. Unglaublich lecker und erfrischend dank der frischen Kräuter.

Klassische Crêpes in veganer Version

Crêpes - jeder kennt sie, und dadurch, dass man sie mit so einer Vielfalt an Toppings und Füllungen genießen kann, mag sie auch jeder! Mit diesem Rezept wollen wir dir zeigen, dass tierische Produkte überhaupt nicht nötig sind, um einen leckeren Crêpe zu zaubern, der jeden überzeugt. Diese süßen, dünnen Pfannkuchen sind schmackhaft, zart und einfach zu machen - und du brauchst für dieses Rezept nicht mal einen Crêpe-Maker!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -