Alliumfreie vegane Lasagne mit Hack

Eine tolle vegane Lasagne ganz ohne Knoblauch oder Zwiebeln? Das geht! Besonders cremig und lecker wird das Ganze durch ein paar untypische Zutaten, die die Lasagne verfeinern und perfektionieren – finde heraus, welche das sind und überzeuge dich selbst von ihrer Wirkung!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Italienisch
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

Tomatensoße

  • 3 EL Olivenöl
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 150 g Erbsen
  • 500 g veganes Hack
  • 3 EL Miso-Paste
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 EL Sojasoße
  • 150 ml Rotwein
  • 800 g stückige Tomaten
  • Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß
  • Asafoetida optional, um den Geschmack von Zwiebeln und Knoblauch zu erhalten
  • 1 Handvoll Basilikum
  • ½ Handvoll Thymian

Béchamel-Soße

  • 5 EL vegane Butter oder Margarine
  • 4 EL Mehl
  • 1 L Pflanzenmilch
  • 3 EL Nährhefe/Hefeflocken optional, für eine besonders käsige Béchamel-Soße

Lasagne

  • Etwa 300 g Lasagneplatten
  • 250 g veganen Reibekäse

Anleitung
 

Tomatensoße

  • Die Karotten schälen, dann in Scheiben schneiden und am besten noch einmal teilen.
  • Etwas Olivenöl in einem großen Topf bei mittlerer Stufe erhitzen.
  • Die Erbsen in den Topf geben und kurz anbraten. Dann die Karotten dazugeben.
  • Das Hack klein machen und in den Topf geben. Alles zusammen etwa 15 Minuten anbraten und dabei gut umrühren.
  • Die Miso-Paste, das Tomatenmark und die Sojasoße in den Topf geben und alles gründlich verrühren.
  • Den Rotwein hinzugeben und 5 Minuten einkochen lassen.
  • Schließlich die stückigen Tomaten mit in den Topf geben und alles 15 Minuten zusammen kochen lassen.
  • Am Ende noch würzen und die Kräuter hinzugeben.

Béchamel-Soße

  • Die vegane Butter bzw. Margarine in einem kleinen Topf schmelzen und das Mehl darin anschwitzen.
  • Langsam die Pflanzenmilch unterrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Am Ende noch optional Nährhefe hinzufügen und umrühren.

Lasagne schichten

  • Du beschichtest die Lasagne nun in der Reihenfolge Tomatensoße, dann Béchamel-Soße und schließlich die Lasagneplatten.
  • Auf die Lasagneplatten kommt dann einfach wieder Tomatensoße, dann Béchamel-Soße und Platten; immer weiter bis die Soßen fast aufgebraucht sind. Stelle dabei sicher, dass die Lasagneplatten immer in Berührung mit den Soßen sind, sonst werden sie am Ende nicht durch sein.
  • Auf die letzte Plattenschicht kommen dann wieder die beiden Soßen und dann kannst du die Lasagne mit so viel oder so wenig veganem Reibekäse bestreuen, wie du möchtest. Anschließend backen. Lass es dir schmecken!
Tags zu diesem Rezept: Lasagne, Pasta, Vegane Pasta

Teil mich!

Mehr Leckeres

Spaghetti mit „Fleischbällchen“

Spaghetti mit Tomatensauce und Fleischbällchen ist ein Gericht, das wohl bei jedem Kindheitserinnerungen weckt. Hol dir diese Erinnerungen in einer leckeren und veganen Variante zurück. Alles dafür Nötige findest du in diesem Rezept - viel Spaß beim Ausprobieren!

Veganer Zebra-Käsekuchen

Jeder liebt Käsekuchen! Das Zusammenspiel der cremigen Füllung mit dem knusprigen Boden macht ihn besonders lecker. Mit diesem besonderen Rezept wird der klassische Käsekuchen nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch aufgepeppt und zu einem echten Highlight. Dabei ist es gar nicht so schwer, dieses Muster zu erschaffen, wie man denkt - lass dich überraschen!

Chinakohlsalat

Falls du auf der Suche nach einem neuen, kreativen Salatrezept bist, bist du hier genau richtig: Dieser Salat nimmt den milden Chinakohl als Grundlage und peppt ihn mit diversen farbenfrohen, schmackhaften und gesunden Zutaten sowie einem erfrischenden, fruchtigen Erdnussdressing auf. Der Salat sieht nicht nur toll aus, sondern bietet auch ein wahres Essenserlebnis, was Geschmack und Konsistenz angeht.

Blaubeerpfannkuchen

Diese Blaubeerpfannkuchen sind wunderbar fruchtig und süß - aber ohne Zucker! Pfannkuchen ohne Zucker klingt erst komisch, aber kann eigentlich ganz leicht umgesetzt werden. Die Blaubeeren, Banane und Apfelmark geben ihnen ihren unverwechselbaren Geschmack. Wer Pfannkuchen mag und gleichzeitig ein gesundes Rezept ausprobieren will, ist hier genau richtig!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -