Klassische Crêpes in veganer Version

Crêpes – jeder kennt sie, und dadurch, dass man sie mit so einer Vielfalt an Toppings und Füllungen genießen kann, mag sie auch jeder! Normalerweise werden Crêpes mit Eiern und Milch gemacht, doch mit diesem Rezept wollen wir dir zeigen, dass das überhaupt nicht nötig ist, um einen leckeren Crêpe zu zaubern, der jeden überzeugt. Diese süßen, dünnen Pfannkuchen sind schmackhaft, zart und einfach zu machen, und du kannst sie nach Belieben füllen – also probier es aus! Außerdem brauchst du für dieses Rezept keinen Crêpe-Maker, einfacher könnte es also nicht sein.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 30 Min.
Gericht Frühstück, Nachspeise, Snacks
Land & Region Französisch
Portionen 6 Crêpes

Zutaten
  

  • 250 g Mehl
  • 2 EL braunen Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 400 ml Pflanzenmilch
  • Toppings oder Füllungen deiner Wahl (Vorschläge in den Notizen)

Anleitung
 

  • Als Erstes das Mehl in eine Rührschüssel sieben; das ist für einen Crêpes-Teig wichtig, da das Endprodukt so dünn und fein ist.
  • Die restlichen trockenen Zutaten mit dem Mehl vermischen.
  • Die Pflanzenmilch langsam einrühren, bis ein relativ flüssiger Teig entsteht.
  • Nun das Öl in einer Pfanne auf einer relativ niedrigen Stufe erhitzen. Den Teig für den ersten Crêpe in die Pfanne geben; mit einer Suppenkelle lässt sich das leicht portionieren. Der Teig sollte den gesamten Pfannenboden bedecken; falls nötig, die Pfanne dafür sanft schwenken.
  • Den Crêpe nun von beiden Seiten anbraten, ca. 3 Minuten pro Seite – aber achte darauf, dass er nicht anbrennt; ggf. Hitze reduzieren. Der Crêpe sollte am Schluss durch sein und eine goldene Farbe haben. Diese Schritte wiederholst du, bis du den kompletten Teig aufgebraucht hast.
  • Jetzt kannst du deine Crêpes so toppen und füllen, wie du möchtest und anschließend zusammenrollen oder falten. Dann bleibt nichts anderes übrig, als sie zu genießen!

Notizen

Mögliche Toppings für deine Crêpes: Zimt und Zucker, Nuss-Nougat-Creme, vegane Schlagsahne, Apfelmus, Ahornsirup, frische Beeren, Bananen oder anderes Obst und was auch immer dir sonst noch so einfällt – oder auch eine Kombination aus mehreren Toppings! Tob dich ruhig aus.
Tags zu diesem Rezept: Crêpe, Pfannkuchen, Snack

Teil mich!

Inspiriert vonZucker & Jagdwurst

Mehr Leckeres

Veganes Kartoffelgratin

Dieses Kartoffelgratin schlägt alle, die du bis jetzt gegessen hast und schmeckt besser als das Original!

Saaten-Granola

Ich habe schon viele verschiedene Granola-Rezepte ausprobiert – die meisten davon basierten auf einer Mischung aus Haferflocken und Nüssen. Ich bin mittlerweile auf diesem Saaten-Granola hängen geblieben, weil es so unfassbar lecker und crunchy ist, dass es jedem Porridge und jeder Smoothie-Bowl den letzten Pfiff gibt. Aus eigener Erfahrung eignet es sich aber auch super als Zwischendurch-Snack. 😉 Das Praktische: Ihr könnt bei der Menge nach Belieben variieren, da ihr lediglich darauf achten müsst, dass die Zutaten in gleichen Teilen bleiben.

Vegane Sauce Hollandaise

Es ist wieder Spargel-Zeit und womit isst man seinen Spargel am Liebsten? Natürlich mit Sauce Hollandaise. Als Veganer musst du darauf aber auf keinen Fall verzichten! Wir zeigen dir eine pflanzliche Alternative zur beliebten Sauce. Genauso lecker wie das original Rezept.

Zoodles mit Linsenbolognese

Zoodles sind lecker und liegen als absoluter Low-Carb-Hit voll im Trend. Sie bieten dabei eine tolle vegane Alternative zu normalem Nudelteig. Dazu werden Zucchini mit Hilfe eines Spiralschneiders zu langen Spaghetti verarbeitet. Die selbstgemachte vegane Linsenbolognese rundet das Gericht wunderbar ab.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -