Veganer Zebra-Käsekuchen

Jeder liebt Käsekuchen! Das Zusammenspiel der cremigen Füllung mit dem knusprigen Boden macht ihn besonders lecker. Mit diesem besonderen Rezept wird der klassische Käsekuchen nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch aufgepeppt und zu einem echten Highlight. Dabei ist es gar nicht so schwer, dieses Muster zu erschaffen, wie man denkt – lass dich überraschen! Achtung: Der Kuchen muss über Nacht im Kühlschrank fest werden, also diese Zeit bitte mit einplanen!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 10 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 35 Minuten
Gericht Kuchen
Küche Amerikanisch, Deutsch
Portionen 1 Kuchen

Kochutensilien

  • 1 Springform (20 cm Durchmesser)
  • 1 Nudelholz oder eine Küchenmaschine
  • 1 elektrisches Handrührgerät

Zutaten
  

Für den Keksboden

  • 180 g Kekse
  • 40 g vegane Butter

Für die Füllung

  • 600 g veganen Quark
  • 280 g veganen Frischkäse Raumtemperatur
  • 240 ml pflanzliche Sahne
  • 150 g Zucker
  • 3 EL Maisstärke alternativ Vanillepudding-Pulver
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 40 g Kakaopulver
  • 2-3 EL Kaffee oder Pflanzenmilch

Anleitung
 

Für den Keksboden

  • Zunächst die Kuchenform einfetten und mit Backpapier auslegen.
  • Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz klein machen, bis daraus fein gemahlene Krümel entstehen. Dies geht auch einfach in einer Küchenmaschine.
  • Die vegane Butter schmelzen und in eine Schüssel geben. Die Kekskrümel hinzugeben und das Ganze vermischen.
  • Die Keksmasse nun gleichmäßig auf den Boden der Kuchenform verteilen und fest drücken. Dabei einen Rand von ca. 10 cm hochziehen.
  • Die Form nun in den Kühlschrank stellen, während der Rest vorbereitet wird.

Für die Füllung

  • Den Ofen nun auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und gleichzeitig ein hitzebeständiges Gefäß mit Wasser auf dem Boden des Ofens platzieren.*
  • Den Quark, den Frischkäse, die pflanzliche Sahne, den Zucker, die Maisstärke oder das Vanillepudding-Pulver sowie den Vanilleextrakt mit einem elektrischen Handrührgerät zu einer homogenen, cremigen Masse mixen.
  • Ca. ⅔ der Masse in eine separate Schüssel geben und beiseitestellen. Zu dem Rest nun das Kakaopulver und den Kaffee bzw. die Pflanzenmilch geben; erneut durchmixen.
  • Nun ca. 3 EL der hellen Creme auf dem Keksboden verteilen und dann 2 EL der dunklen Creme mittig auf die helle tun. Das wiederholen, bis die gesamte Füllung aufgebraucht ist. Zwischendurch immer mal wieder an der Backform rütteln, sodass die Füllung gleichmäßig auf dem Boden verteilt wird.
  • Den Kuchen nun ca. 70 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Er ist soweit, wenn die Oberfläche nicht mehr flüssig aussieht. Dann den Ofen ausstellen und ihn noch 30 Minuten drin stehen lassen.
  • Den Kuchen herausnehmen, zuerst noch auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit er fest wird.
  • Den Kuchen am nächsten Tag aus der Form nehmen, nach Belieben verzieren (z. B. mit Beeren), anschneiden und genießen!

Notizen

*Diese Methode hilft, dass der Kuchen gleichmäßig und nicht rissig wird.
Der Kuchen hält sich gekühlt bis zu 5 Tage.
Tags zu diesem Rezept: Käsekuchen, veganer Kuchen

Teil mich!

Inspiriert vonBianca Zapatka

Mehr Leckeres

Heidelbeer-Haferbrei

Dieser Heidelbeer-Haferbrei bietet eine wundervolle Abwechslung zum klassischen Frühstücksporridge. Er ist unglaublich lecker, sehr einfach und schnell zu machen und man braucht nur wenige Zutaten. Es werden tiefgekühlte Heidelbeeren verwendet, weswegen man dieses Frühstück das ganze Jahr über genießen kann - und ganz nebenbei verleihen sie ihm noch eine tolle Farbe sowie ihre antioxidative Wirkung! Das perfekte Rezept für einen gesunden Start in der Tag, der dir zudem noch gute Laune ins Gesicht zaubern wird.

Iced Chai Latte

Iced Chai ist eine meiner liebsten Süßigkeiten für zwischendurch. Obwohl Chai Latte etwas ist, was man eher mit dem Winter verbinden würde, ist die Version auf Eis definitiv ein Renner im Sommer!

Würziger Couscous-Salat

Er ist leicht und würzig und passt damit perfekt zu warmen Sommertagen: der vegane Couscous-Salat. Das Gemüse erfrischt und die Gewürze sorgen für einen aromatischen Kick. Er ist perfekt als Hauptgericht oder als Beilage und kann sowohl warm als auch kalt genossen werden! Er eignet sich perfekt zum Vorkochen.

Die besten Tofu-Marinaden

Tofu hat bei Fleischessern keinen guten Ruf. Er soll angeblich weich und geschmacklos sein. Das ist falsch! Mit der richtigen Zubereitung schmeckt Tofu sehr lecker und gefällt auch den meisten Fleischessern. Das Wichtigste bei der Zubereitung von Tofu ist die Marinade. Du kannst ihn so vielfältig marinieren wie du willst. Hier stellen wir dir unsere Lieblingsvarianten vor. 
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -