Vegane Currywurst

Lust auf Currywurst? Ab jetzt kannst du dir dieses Gericht ganz einfach selbst machen und das sogar vegan! Das beste daran ist wohl die selbst gekochte Soße. Probier es gleich aus und lass dich von diesem Leckerbissen überzeugen.
Vorbereitungszeit 50 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

Für die Wurst:

  • 70 g Naturtofu
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 EL Sojasauce
  • ½ TL Majoran getrocknet
  • ¼ TL frische geriebene Muskatnuss
  • ½ TL Zwiebel granuliert
  • ½ TL Knoblauch granuliert
  • ½ TL Piment
  • 2 TL Salz
  • etwas gemahlener Pfeffer
  • ¼ TL Guarkernmehl
  • 150 g Seitanfix Glutenpulver
  • 2 EL Rapsöl zum Anbraten

Für die Curry-Soße:

  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Rohrohrzucker
  • 1 TL Tomatenmark
  • 250 ml Tomatenketchup
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 ½ TL Balsamico-Essig
  • 1 EL Curry
  • etwas Chili
  • 1 EL Sojasauce
  • etwas gemahlener Pfeffer

Anleitung
 

  • Für die Würste zuerst den Naturtofu klein bröseln und in eine Rührschüssel geben.
  • Das Rapsöl und 160 ml Wasser hinzugeben und alles mit einem Pürierstab fein pürieren. Nun die Sojasauce, Majoran, Muskat, Zwiebel, Knoblauch und Piment unterrühren. Salz, Pfeffer und Guarkernmehl hinzugeben und alles erneut gut pürieren. Nun das Seitanfix hinzugeben und alles gut verrühren, sodass eine formbare Masse entsteht.
  • Diese Masse nun in vier gleich große Portionen teilen und Würste daraus formen.
  • Die Masse wird nun doppelt in Alufolie eingewickelt. Hierbei darauf achten, dass sie recht eng eingewickelt sind. Die Enden der Alufolie wie ein Bonbon eindrehen.
  • Einen Dampfgareinsatz in einen großen Kochtopf geben und mit Wasser ca. 3 cm auffüllen. Das Wasser zum Kochen bringen, die Würste in den Topf geben und alles bei geschlossenem Deckel 40 Minuten lang dämpfen. Die Würste aus dem Topf holen, aus der Folie auswickeln und abkühlen lassen.
  • Während die Würste gedämpft werden, kann die Sauce zubereitet werden. Die Zwiebel schälen und in einem kleinen Topf das Olivenöl erhitzen. Zwiebel halbieren und fein hacken. Die Zwiebel glasig dünsten, den Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen.
  • Tomatenmark hinzugeben und mit einem Schuss Wasser ablöschen. Tomatenketchup, Agavendicksaft und Balsamico-Essig hinzugeben, alles gut verrühren und einige Minuten lang köcheln lassen.
  • Curry, Chili und Sojasauce unterrühren. Je nach gewünschter Schärfe mehr oder weniger Chilipulver verwenden. Etwas Pfeffer unterrühren und abschmecken.
  • In einer großen Pfanne 2 EL Rapsöl erhitzen und die Würste von allen Seiten goldbraun anbraten. In Stücke schneiden, auf Teller verteilen und die Currysauce darüber geben. Optional noch etwas Currypulver darüber geben. Mit Pommes oder Wedges servieren.
Tags Currywurst, vegane Würstchen

Teil mich!

Mehr Leckeres

Pikante Karotten-Kichererbsen-Suppe

Suppen müssen nicht langweilig sein, diese hier hat einen kräftigen Geschmack und sättigt gut.

Würziger Salsa Dip

Ein richtig guter Salsa Dip gehört in jedes Rezeptbuch. Dieser Dip bietet sich auch super als Soße für verschiedenste Wraps und Burritos an.

Tiramisu-Overnight-Oats

Dir wird dein Porridge jeden Morgen zu langweilig? Dann probiere doch diese leckeren Tiramisu-Overnight-Oats. Sehr lecker und perfekt zum Vorbereiten, wenn es morgens mal schnell gehen muss.

Veganes Mac and Cheese

Macaroni and Cheese, kurz Mac and Cheese, ist ein beliebtes Nudelgericht aus den USA. Die leckeren Käse-Nudeln kann man aber auch vegan nachkochen. Die Sauce ist genauso cremig und hat einen käsigen Geschmack. Dieses Rezept eignet sich perfekt für Nuss-Allergiker, denn die Käsesauce besteht hauptsächlich aus gekochten Kartoffeln und Karotten. Eignet sich ideal als Beilage oder Hauptgericht und ist schnell und einfach gemacht. Noch nicht überzeugt, dass es genauso schmeckt wie echtes Mac and Cheese? Probiere es aus!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -