Veganer Apfelstrudel

Apfelstrudel kennen wir alle aus unserer Kindheit oder vom Ski fahren. Doch er ist wirklich zu gut, um nur selten gegessen zu werden – und er schmeckt in der veganen Version genauso wie früher. Also auf was warten wir noch!?
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 10 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 40 Minuten
Gericht Kuchen, Nachspeise
Küche Österreich
Portionen 12

Kochutensilien

  • 1 Nudelholz

Zutaten
  

Für den Teig

  • 50 ml Öl
  • 3 EL Sojamehl mit 6 EL Wasser anrühren
  • ¼ TL Salz
  • 2 TL Apfelessig
  • 100 ml Wasser
  • 300 g Mehl

Füllung

  • 4 Äpfel
  • 4 TL Zimt
  • 75 g vegane Margarine oder Butter
  • 75 g Semmelbrösel
  • 100 g Rosinen
  • 100 g Walnüsse
  • 50 g Zucker
  • 1 Zitrone

Dekoration

  • Puderzucker

Anleitung
 

Blätterteig

  • Das Öl mit dem Eiersatzgemisch (Sojamehl + Wasser) verrühren und Essig und Salz hinzufügen.
  • Mehl und Wasser unterrühren, sodass ein fester Teig entsteht.
  • Den Teig zu einer Kugel formen und mehrmals von der einen in die andere Hand oder auf die Arbeitsplatte werfen.
  • Die Kugel mit Öl bestreichen, mit einer Schüssel abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Füllung

  • Die Margarine schmelzen und mit den Semmelbröseln zuschütten, sodass sie von der gesamten Margarine aufgesaugt sind.
  • Äpfel waschen und in mundgerechte Stückchen schneiden.
  • Die Äpfel mit Zimt bestreuen und Rosinen, Walnüsse, Zucker und den Saft einer Zitrone hinzugeben.

Strudel herstellen

  • Den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsplatte mit einem Nudelholz ausrollen und mit den Händen größer ziehen.
  • Der Teig sollte nicht zu dünn sein und keine Löcher haben. Er sollte rechteckig sein und die Größe eures Backblechs haben – am besten hier schon auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Den Teig nun mit der Margarinen-Semmelbrösel-Mischung einpinseln und das Apfelgemisch darauf verteilen. Den Rand auf jeder Seite freilassen.
  • Die Seiten einklappen und zu einem Strudel rollen.
  • Bei 180 Grad für 35-40 Minuten backen, bis der Teig goldbraun ist.
  • Danach mit Puderzucker bestäuben.

Notizen

Der Apfelstrudel schmeckt mit Vanillesoße oder Vanilleeis am besten!
Falls du mal keine Zeit hast, den Teig selbst zu machen, kannst du auch fertigen Blätterteig kaufen. Die sind eigentlich immer vegan. 
Tags zu diesem Rezept: Apfel, Apfelstrudel

Teil mich!

Mehr Leckeres

Vegane Zucchini-Sticks

Diese Zucchini-Sticks sind eine gesunde Alternative zu einfachen Pommes. Sie schmecken sehr gut und sind dank ihrer Panade knusprig. Schnell und einfach gemacht und ein perfektes Fingerfood für deinen nächsten Besuch!

Vegane Pasta alla Wodka

Während Pasta alla Wodka - ein Pastagericht mit leckerer, cremiger Tomatensauce - im Normalfall sowohl Sahne als auch Parmesan-Käse und sogar Butter enthält, zeigen wir dir mit diesem Rezept, dass diese Zutaten ganz leicht ersetzt bzw. gar nicht nötig sind, um eine wunderbar samtige und schmackhafte Sauce zu zaubern. Der Wodka dient zum einen als Emulgator und zum anderen als Geschmacksverstärker, ohne dabei seinen eigenen Geschmack beizutragen - und das Ergebnis ist einfach köstlich. Überzeuge dich selbst!

Veganer Schoko-Crêpe

Ein Crêpe zum Frühstück, als Snack für Zwischendurch oder als Dessert? Egal zu welcher Tages- oder Jahreszeit, die französischen Leckerbissen schmecken immer. Jetzt kannst du sie nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt oder auf dem Stadtfest genießen, sondern die Crêpes sogar selber machen - in veganer und schokoladiger Version! Dies ist ein aufgepeppter Klassiker, dem wohl keiner widerstehen kann. 

Bulgur-Salat mit Limetten-Dressing

Wenn du am liebsten etwas Erfrischendes, was dazu noch schnell geht, essen willst, wie wäre es dann mit diesem Bulgur-Salat mit Limetten-Dressing? Schnell gemacht und dazu noch sehr gesund.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -