Saftige vegane Blaubeermuffins

Blaubeermuffins – ein beliebter Klassiker aus der amerikanischen Küche! Sie sind ein wunderbarer, sättigender Snack für zwischendurch und manche essen sie sogar zum Frühstück. Diese vegane Version des Klassikers ist saftig und perfekt, um die Lust auf etwas Süßes zufriedenzustellen. Der Vanille-Sojajoghurt ist für mich die Geheimwaffe in diesem Rezept, da er sehr viel zu der Konsistenz und dem Geschmack beiträgt. Der Schuss Zitronensaft ergänzt sich mit den Heidelbeeren super und verleiht den Muffins eine erfrischende Note. Zudem ist dieses Rezept unglaublich einfach – der Arbeitsaufwand ist sehr gering, also gibt es keine Ausrede! Bring doch eine Ladung zu deinem nächsten Treffen mit Freunden mit: Da freuen sich alle, ob sie sich vegan ernähren oder nicht!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise, Snacks
Küche Amerikanisch
Portionen 12 Muffins

Kochutensilien

  • 1 Muffinblech
  • 12 Muffinförmchen

Zutaten
  

  • 190 g Mehl
  • 65 g Mandelmehl* siehe Notizen
  • 2 TL Backpulver
  • 55 g brauner Zucker**
  • 85 g Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 1 Banane zerdrückt/püriert
  • 250 g Vanille-Sojajoghurt*** siehe Notizen
  • 60 ml Mandelmilch oder eine andere Pflanzenmilch
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g Heidelbeeren

Anleitung
 

  • Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Alle Zutaten bis auf die Heidelbeeren in einer Schüssel kombinieren und gut vermischen.
  • Die Heidelbeeren zum Teig dazugeben und vorsichtig unterrühren.
  • Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen. Dann den Teig gleichmäßig aufgeteilt in die Förmchen geben.
  • Muffins ca. 20 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher testen, ob sie fertig sind.
  • Abkühlen lassen und anschließend genießen!

Notizen

*Falls du kein Mandelmehl hast oder benutzen willst, kannst du stattdessen auch normales Mehl verwenden; einfach das Mandelmehl mit derselben Menge Mehl ersetzen. Das Mandelmehl verleiht den Muffins zwar etwas mehr Feuchtigkeit und Geschmack, das Rezept klappt aber auch sehr gut ohne!
**Ich empfehle es, amerikanischen braunen Zucker zu verwenden – das ist aber kein Muss. Schau gerne mal in unseren Beitrag zu dem Thema, inklusive einer Anleitung zur Selbstherstellung von der amerikanischen Sorte.
***Falls du keinen Vanille-Sojajoghurt hast, kannst du auch einfach normalen Sojajoghurt nehmen und stattdessen noch einen Teelöffel Vanilleextrakt hinzufügen.
Tags zu diesem Rezept: Blaubeermuffins, Heidelbeeren, Heidelbeermuffins, Muffins, Snack, vegane Muffins

Teil mich!

Inspiriert vonVegan Heaven

Mehr Leckeres

Vegane Snickers-Overnight Oats

Nachtisch zum Frühstück? Kann man mal machen! Der beliebte Erdnuss-Schokoriegel ist zwar nicht vegan, doch unser Rezept für Overnight Oats mit Snickers-Geschmack ist es! Dabei geht nichts verloren und jeder kann dieses Frühstück genießen. Das Zusammenspiel der Konsistenzen, das den Schokoriegel ausmacht, bleibt auch hier erhalten: Knusprig trifft karamellig und weich. Das Beste daran ist, dass man die Overnight Oats am Tag davor schnell zubereiten kann und am nächsten Morgen dann gar nichts mehr machen muss.

Apfelkuchen

Ein Klassiker im Herbst: Apfelkuchen. Dieser Apfelkuchen ist nicht nur gesund, sondern schmeckt gleichzeitig auch sehr lecker. Haferflocken und Apfelmark runden den Geschmack ab. Etwas Zimt gibt dem Kuchen eine wunderbar herbstliche Note.

Spaghetti mit „Fleischbällchen“

Spaghetti mit Tomatensauce und Fleischbällchen ist ein Gericht, das wohl bei jedem Kindheitserinnerungen weckt. Hol dir diese Erinnerungen in einer leckeren und veganen Variante zurück. Alles dafür Nötige findest du in diesem Rezept - viel Spaß beim Ausprobieren!

Vegane Köttbullar in Champignon-Cashew-Soße

Köttbullar haben erst durch IKEA in Deutschland an Beliebtheit gewonnen. Dabei kann man die leckeren Bällchen ganz einfach selber machen, statt sie nur am Ende eines Ikea-Shopping-Trips zu essen. Unsere Version schmeckt wie das Original – ist aber gesünder und natürlich vegan. Ausprobieren lohnt sich!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -