Zucchini-Puffer mit Tzatziki-Dip

Kartoffelpuffer sind in Deutschland sehr beliebt, aber kennst du schon Zucchini-Puffer? Genauso lecker und knusprig wie die Kartoffelvariante. Wir empfehlen dazu unseren in diesem Rezept enthaltenen veganen Tzatziki-Dip, der das ganze Gericht noch besser macht. Ein perfektes Rezept, wenn es mal schnell und einfach gehen soll.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gericht Hauptgericht
Portionen 4

Zutaten
  

Für die Puffer

  • 700 g Zucchini
  • 110 g Mehl
  • 1 TL Stärke
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Knoblauchpulver

Für den Dip

  • 400 g Sojajoghurt
  • ½ Gurke
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Anleitung
 

Für die Puffer

  • Zucchini waschen und so grob/fein reiben, wie du möchtest. 
  • Mit etwas Salz bestreuen und 10-15 Minuten stehen lassen, damit die Zucchini entwässern kann.
  • Anschließend Zucchini auspressen, mit den restlichen Zutaten zu einer Masse vermischen und nach Geschmack würzen. 
  • Die Zucchini-Masse zu flachen Bratlingen formen und in einer Pfanne mit Öl von beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten. 

Für den Dip

  • Gurke fein reiben, mit Salz bestreuen und ca. 10 Minuten entwässern lassen.
  • Knoblauch auspressen und mit allen anderen Zutaten (inkl. Gurke) zum Joghurt geben.
  • Gut durchmischen, abschmecken und am besten über Nacht ziehen lassen.
Tags zu diesem Rezept: Gemüsepuffer, Tzatziki, Zucchini, Zucchini-Puffer

Teil mich!

Mehr Leckeres

Avocado-Brotsalat

Dieser Salat macht satt, ist sehr vielseitig und ist die perfekte Wahl für warme Sommertage.

Veganer Schoko-Crêpe

Ein Crêpe zum Frühstück, als Snack für Zwischendurch oder als Dessert? Egal zu welcher Tages- oder Jahreszeit, die französischen Leckerbissen schmecken immer. Jetzt kannst du sie nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt oder auf dem Stadtfest genießen, sondern die Crêpes sogar selber machen - in veganer und schokoladiger Version! Dies ist ein aufgepeppter Klassiker, dem wohl keiner widerstehen kann. 

Vegane Langos selbst machen

Langos: Ein ungarischer Snack, der in Deutschland gerade auf Weihnachtsmärkten große Beliebtheit gefunden hat. Diese Beliebtheit ist auch nachvollziehbar, denn ein Langos besteht aus einem frittierten Teigfladen mit Toppings deiner Wahl, die sowohl herzhaft als auch süß sein können - wie könnte man da auch widerstehen? Mit diesem Rezept kannst du Langos nun jederzeit zuhause machen - und das ganz ohne tierische Produkte!

Zimtschnecken

Für vegane Zimtschnecken braucht man keine extravaganten Zutaten oder spezielle Anweisungen. Dieser Hefeteig ist sehr einfach zu machen. Butter wird durch Margarine oder vegane Butter ersetzt, Milch durch Soja- oder Mandelmilch. Ei kann man sogar ganz weglassen. Wichtig ist vor allem die Mischung aus Zimt und Kardamom. Die Zimtschnecken werden innen herrlich weich und außen schön knusprig!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -