Veganer Sonntagsbraten

Als Veganer*in muss man auf Vieles verzichten? Nein, denn sogar Omas Sonntagsbraten kannst du noch essen. Mit diesem Rezept ist es ganz einfach, diesen auf vegane Art nachzukochen. Die leckere Linsenfüllung ist schön saftig und der Blätterteig drumherum angenehm knusprig. Eine leckere Bratensauce ergänzt das Gericht perfekt. Überzeuge dich selbst!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gesamtzeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

Für den Braten:

  • 100 g rote Linsen
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 125 g Möhren
  • 300 g braune Champignons
  • 1 Stange Lauch
  • 3 EL Öl zum Braten
  • 100 g Pekannüsse oder Walnüsse
  • 1 EL Tomatenmark
  • 50 g Paniermehl
  • 2 TL Hackfleisch-Gewürzmischung
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Packung veganen Blätterteig ca. 270 g
  • 5 EL Pflanzenmilch
  • 1 TL Sesam optional

Für die Bratensauce:

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 100 g Möhren
  • 300 g braune Champignons
  • 3 EL Öl zum Braten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Senf
  • 4 TL braunen Rohrzucker
  • 2 EL pflanzliche Margarine
  • 1 EL Mehl
  • 200 ml Rotwein alternativ Gemüsebrühe
  • 500 ml Gemüsefond

Anleitung
 

Für die Füllung:

  • Zunächst die roten Linsen zusammen mit der Gemüsebrühe aufkochen lassen, dann ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit aufgesaugt und die Linsen weich geworden sind. Die Linsen dann fürs Erste beiseite stellen.
  • Die Zwiebel, den Knoblauch und die Möhren schälen und klein hacken. Die Champignons und den Lauch putzen und ebenfalls klein hacken. Nun in einem großen Topf das Öl erhitzen.
  • Die Zwiebeln und den Knoblauch 2-3 Minuten im Topf anbraten – die Zwiebeln sollten glasig sein.
  • Das restliche geschnittene Gemüse dazugeben und alles zusammen 10-12 Minuten braten. Ab und zu umrühren. Dann den Herd ausschalten.
  • Währenddessen kannst du die Nüsse klein hacken.
  • Nun die Linsen, das Gemüse, die Nüsse, das Tomatenmark und das Paniermehl zusammen mit den Gewürzen gut vermischen. Abschmecken und beiseite stellen.

Für die Bratensauce:

  • Nun kannst du die Sauce zubereiten. Dafür zuerst die Zwiebeln und Möhren schälen und die Champignons putzen, dann alles in kleine Stücke schneiden.
  • Das Öl erhitzen und zuerst nur die Zwiebel- und Möhrenstücke dazugeben; ca. 5 Minuten braten. Anschließend die Champignons ebenfalls dazugeben und ein paar weitere Minuten braten.
  • Als Nächstes das Tomatenmark sowie den Senf und den Zucker in den Topf geben und alles verrühren.
  • Die Margarine ebenfalls dazugeben und verrühren, bis sie geschmolzen ist; dann das Mehl einrühren.
  • Das Ganze mit dem Rotwein bzw. der Gemüsebrühe ablöschen, dann 10 Minuten bei niedriger Temperatur eindicken lassen.
  • Dann das Gemüsefond dazugeben und wieder 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend abschmecken.
  • Für die richtige Konsistenz wird die Sauce nun entweder püriert oder durch ein Sieb passiert. Wenn sie zu dickflüssig ist, kann noch etwas Wasser oder Gemüsebrühe dazugegeben werden.

Den Braten backen und anrichten

  • Den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen.
  • Die Füllung nun auf den Blätterteig geben; dabei darauf achten, dass sie nur in der Mitte ist und an den Rändern viel Platz ist.
  • Nun kannst du den Blätterteig darum wickeln und dann umdrehen, sodass die Naht nicht zu sehen ist. Dann ein paar Mal einschneiden. Wer mag, kann auch ein schönes Muster hineinschneiden oder den Blätterteig flechten, anstatt ihn einfach nur um die Füllung zu wickeln.
  • Nun den Blätterteig mit der Pflanzenmilch bestreichen und optional noch Sesam darüber streuen.
  • Ca. 25 Minuten backen, oder bis der Braten eine schöne goldgelbe Farbe hat.
  • Den Braten ein wenig abkühlen lassen bevor du ihn schließlich mit der Sauce servierst. Jetzt bleibt nur noch das Genießen übrig!
Tags zu diesem Rezept: Blätterteig, Linsen, veganer Braten

Teil mich!

Inspiriert vonByanjushka

Mehr Leckeres

Baked Oats

Baked Oats oder einfach gebackener Haferflockenauflauf ist ein Trend-Rezept, was sehr beliebt auf allen sozialen Medien ist. Es ist nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr gesund. Schmeckt schon fast wie Kuchen und ist voll mit wertvollen Proteinen und Ballaststoffen. Bei den Toppings kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und alles nehmen, was dir gut schmeckt.

Heiße Maroni selbstgemacht

Sie gehören zu jedem Weihnachtsmarkt dazu: Heiße Maroni. Ob du immer nur an dem Stand vorbeiläufst oder jedes Jahr schon die Tage zählst, bis der Weihnachtsmarkt in deiner Stadt eröffnet wird und du die ersten Maroni der Adventszeit genießen kannst, gesehen hast du sie bestimmt schon mal - und jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um sie in selbstgemachter Version zu probieren! Sie werden im Backofen zubereitet und du kannst damit ganz einfach Weihnachtsmarkt-Feeling in deinen eigenen vier Wänden erzeugen.

Indisches Naan-Brot

Indisches Naan-Brot ist eine beliebte Beilage. Sie wird traditionell zu leckeren Currys gegessen und ergänzt diese wunderbar.

Dinkelbrot

Dieses Brot zu backen ist sehr einfach. Eine Schüssel, Zutaten und los geht’s. Hier sind keine außergewöhnlichen Zutaten drin. Dennoch wird das Brot am Ende innen herrlich weiche und bekommt eine schön knusprige Kruste. Wichtig ist hier nur, dass nicht vorgeheizt wird. Das Brot geht somit auf, wenn der Ofen auf Backtemperatur heizt.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -