Vegane Sommerrollen mit Erdnusssauce

Sommerrollen sind das perfekte Essen für warme Tage. Um sie zu essen, musst du aber nicht unbedingt zum Vietnamesen gehen. Mit diesem Rezept zeigen wir dir, wie einfach du sie selbst machen kannst. Sie sind super lecker, einfach gemacht und perfekt zur Verarbeitung von übrig gebliebenem Gemüse. Besonders gut schmecken sie mit einer selbst gemachten Erdnusssauce.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Asiatisch
Portionen 4

Zutaten
  

  • Reisteigplatten bzw. Reispapierplatten

Für die Füllung:

  • Jegliches Gemüse und eine Proteinquelle deiner Wahl. Wir empfehlen: Reisnudeln, Gurke, Karotte, Paprika, Avocado, Rotkohl, Tofu, Seitan, Tempeh, Kräuter wie Minze und Koriander 

Für die Erdnussauce:

  • 4 EL cremige Erdnussbutter oder cremiges Erdnussmus
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • ½ TL Sriracha (oder mehr, je nach Geschmack)
  • Saft einer halben Limette
  • Wasser für die Konsistenz bei Bedarf

Anleitung
 

  • Zuerst sollte man die Zutaten für die Füllung vorbereiten. Reisnudeln kochen, das Gemüse in Stifte schneiden und nach Wunsch Tofu o. Ä. zubereiten.
  • Eine große Schale mit warmem Wasser füllen und darin die Reispapierplatten kurz (ca. 5 Sekunden) einlegen. Danach auf einem Teller platzieren.
  • Anschließend die Zutaten als breiten Streifen mittig auf das Reispapier legen (siehe Foto). Kleiner Tipp: Nicht zu viel Belag nehmen, sonst reißen die Sommerrollen. 
  • Zum Rollen zuerst beide Seiten der Reißpapierplatten nach innen einklappen. Anschließend die untere Seite genauso über die Füllung legen. Dann kannst du anfangen, deine Sommerrollen fest einzurollen. So leicht geht es.
  • Für die Sauce einfach alle Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich verrühren. Bei Bedarf etwas Wasser hinzugeben, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
Tags zu diesem Rezept: Asiatisch, Sommerrollen

Teil mich!

Mehr Leckeres

Indischer Safran-Reis

Dieser indische Safran-Reis ist wunderbar aromatisch. Er eignet sich super, um als Beilage zu leckeren Currys zu essen - aber er ist so schmackhaft und harmonisch gewürzt, dass man ihn auch pur genießen könnte! Normaler Reis wird dir langweilig vorkommen, nachdem du dieses Rezept probiert hast.

Beignets – vegan und glutenfrei

Beignets sind ein frittiertes Teiggebäck, das sich sehr dem ähnelt, was wir "Krapfen" nennen. Sie kommen ursprünglich aus Frankreich, doch wurden vor allem in New Orleans in den USA sehr weit verbreitet und beliebt gemacht. Wie du den Originalgeschmack davon zu dir nach Hause holen kannst, zeigen wir dir in diesem Rezept - und das auch noch in veganer und glutenfreier Version!

Saftiger Schokokuchen

Ohne ausgefallene Zutaten, kinderleicht einen sehr intensiven Schokoladengeschmack kreieren.

Aromatisches Chai-Granola

Bei kühlerem Wetter habe ich immer das Bedürfnis, mit viel Zimt zu kochen - es ist ein wärmendes Gewürz mit vielen gesundheitlichen Vorteilen, deswegen eignet es sich auch bei Erkältungswetter prima. Gleich morgens etwas Zimt zu essen tut gut - wie wär's also mit einem leckeren Granola-Rezept mit indischen Chai-Gewürzen? Es ist schmackhaft und hält durch die Haferflocken und Nüsse auch schön lange satt.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -