Ratatouille mit Feta aus dem Backofen

Ein Klassiker unter den Auflaufgerichten! Wir zeigen dir, wie du dieses Gericht auf vegane Art und Weise ausschmücken kannst, sodass es so lecker wird, dass du es auf jeden Fall in dein Standardrepertoire aufnehmen wirst!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 15 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Französisch
Portionen 6

Kochutensilien

  • 1 Auflaufform

Zutaten
  

  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Auberginen
  • 2 Zucchini
  • 2 Paprika
  • 1000 g passierte Tomaten
  • 6-8 Kartoffeln
  • 2 TL Salz
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Majoran
  • 250 g große Tomaten
  • 250 g Spinat
  • 150 g vegane Fetawürfel oder 75 g Sesam

Anleitung
 

Basis

  • Die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl anbraten.
  • Die Paprikas waschen und in kleine Würfel schneiden.
  • Paprikastücke und Gewürze zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben.
  • Anschließend ⅓ der passierten Tomaten unterrühren und für 5 Minuten erhitzen. Eventuell mit Wasser verdünnen, je nachdem, wie groß deine Auflaufform ist.

Auflaufform anrichten

  • Die Paprika-Tomatenpaste auf dem Boden der Auflaufform verteilen und glatt streichen.
  • Die Tomaten, die Auberginen, die Zucchini und die Kartoffeln waschen und in gleich große Scheiben schneiden.
  • In abwechselnder Reihenfolge die Scheiben in die Auflaufform stecken und etwas eindrücken.
  • Den Ofen auf 200-220 Grad aufheizen.
  • Die befüllte Form nach Geschmack würzen.
  • Die Form mit dem Spinat bedecken oder ihn in die übrig gebliebenen Lücken stecken.
  • Alles mit etwas Öl beträufeln und für 40 Minuten backen.
  • Die Form herausholen und nach Belieben veganen Feta oder Sesam über die Form streuen, dann 5-10 weitere Minuten backen.
  • Wenn die obersten Kanten der Gemüsescheiben sich umbiegen und eine bräunliche Farbe bekommen, ist die Ratatouille perfekt.
Tags zu diesem Rezept: Ratatouille

Teil mich!

Mehr Leckeres

Vegane Möhren-Muffins

Diese Möhren-Muffins mit Walnüssen werden schon bald dein neuer Lieblingssnack sein! Die Möhren im Teig halten ihn davon ab, auszutrocknen und sorgen für eine schön saftige Konsistenz. Dazu sind diese Muffins noch üppig, süß, und wirklich sehr, sehr aromatisch. Der Geruch beim Backen wird dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen! Diese Muffins sind der perfekte Snack für einen kalten Herbst- oder Wintertag - ob zu einer Tasse Kaffee, Tee, heißer Schokolade oder einfach nur so.

Chili sin Carne

Chili kann man eigentlich immer essen. Das traditionell mexikanische Gericht kommt in zwei Varianten daher: Entweder mit Fleisch (dann Chili con Carne) oder ohne Fleisch (dann Chili sin Carne). Wir haben natürlich die vegane Variante gekocht und gleich mehr gemacht - um am nächsten Tag auch noch etwas davon zu haben.

Kichererbsen-Quinoa-Patties

Diese Patties sind unglaublich vielfältig in ihrem Geschmack und machen jedes Gericht zu einem besonderen! Sie passen gut zu Kartoffelgerichten oder angedünstetem Gemüse. Probier auch einen leckeren Dip dazu aus!

Tahini-Dill-Zitrone Dressing

Diese Kombination ist so lecker! Ich persönlich bin eigentlich gar kein großer Tahini-Fan, aber mit Dill und Zitrone wird das wirklich schmackhaft.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -