Ratatouille mit Feta aus dem Backofen

Ein Klassiker unter den Auflaufgerichten! Wir zeigen dir, wie du dieses Gericht auf vegane Art und Weise ausschmücken kannst, sodass es so lecker wird, dass du es auf jeden Fall in dein Standardrepertoire aufnehmen wirst!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 15 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Französisch
Portionen 6

Kochutensilien

  • 1 Auflaufform

Zutaten
  

  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Auberginen
  • 2 Zucchini
  • 2 Paprika
  • 1000 g passierte Tomaten
  • 6-8 Kartoffeln
  • 2 TL Salz
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Majoran
  • 250 g große Tomaten
  • 250 g Spinat
  • 150 g vegane Fetawürfel oder 75 g Sesam

Anleitung
 

Basis

  • Die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl anbraten.
  • Die Paprikas waschen und in kleine Würfel schneiden.
  • Paprikastücke und Gewürze zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben.
  • Anschließend ⅓ der passierten Tomaten unterrühren und für 5 Minuten erhitzen. Eventuell mit Wasser verdünnen, je nachdem, wie groß deine Auflaufform ist.

Auflaufform anrichten

  • Die Paprika-Tomatenpaste auf dem Boden der Auflaufform verteilen und glatt streichen.
  • Die Tomaten, die Auberginen, die Zucchini und die Kartoffeln waschen und in gleich große Scheiben schneiden.
  • In abwechselnder Reihenfolge die Scheiben in die Auflaufform stecken und etwas eindrücken.
  • Den Ofen auf 200-220 Grad aufheizen.
  • Die befüllte Form nach Geschmack würzen.
  • Die Form mit dem Spinat bedecken oder ihn in die übrig gebliebenen Lücken stecken.
  • Alles mit etwas Öl beträufeln und für 40 Minuten backen.
  • Die Form herausholen und nach Belieben veganen Feta oder Sesam über die Form streuen, dann 5-10 weitere Minuten backen.
  • Wenn die obersten Kanten der Gemüsescheiben sich umbiegen und eine bräunliche Farbe bekommen, ist die Ratatouille perfekt.
Tags zu diesem Rezept: Ratatouille

Teil mich!

Mehr Leckeres

Dumpling-Teig selbst machen

Du möchtest die chinesischen Klassiker Wan Tans, japanische Gyoza oder auch andere Dumplings nachkochen? Dann ist der erste wichtige Schritt dafür, den Teig herzustellen. Dieser lässt sich tatsächlich ganz unkompliziert und mit nur wenigen Zutaten selber machen. Wie das geht, verraten wir dir in diesem Rezept!

Gebratener Tempeh

Neben Tofu gibt es noch ein anderes beliebtes Soja-Produkt aus dem asiatischen Raum: Tempeh. Er besteht aus fermentierten Sojabohnen und wird gerne als Fleischalternative genutzt. Mit diesem Rezept zeigen wir dir, wie einfach du Tempeh zuhause zubereiten kannst. Probiere es selbst aus!

Schwarze Bohnen-Quinoa-Bällchen

Diese leckeren Schwarze Bohnen-Quinoa-Bällchen schmecken nicht unbedingt nach Fleisch, aber lassen sich wunderbar dort einsetzen, wo man sonst Fleischbällchen einsetzen würde. Allerdings schmecken sie auch so sehr lecker und eignen sich als Snack, zu allem Möglichen als Beilage, oder z. B. auch als leckere Ergänzung auf einem Salat! Sie haben einen hohen Proteingehalt und lassen sich wunderbar im Voraus kochen. Zudem können sie glutenfrei gemacht werden und sind dem individuellen Geschmack anpassbar - also worauf wartest du noch?

Lotus Biscoff Creme-Muffins (vegan!)

Der Lotus Biscoff Brotaufstrich ist zu Recht sehr beliebt, denn er ist richtig lecker! Das Beste daran: Er ist zufällig vegan! Und man kann ihn natürlich nicht nur als Brotaufstrich nehmen oder aus dem Glas löffeln, sondern auch richtig leckere Backwaren damit zaubern - wie diese Muffins. Sie sind sehr fluffig und haben einen angenehmen schokoladigen Geschmack, der nicht zu süß ist und somit perfekt durch die Biscoff Creme ergänzt wird. Außerdem sind diese Muffins sehr schnell zubereitet - also worauf wartest du noch? Perfekt, um zu einer Party mitzunehmen - oder um sie alle selbst aufzuessen!
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -