Vegane Croissants

Diese Croissants erfordern zwar etwas Geduld, aber sind es absolut wert! Ob Ihr sie mit etwas Marmelade oder Nuss-Nougat-Creme genießen wollt oder aber auch mit etwas Herzhafterem, wie zum Beispiel veganem Aufschnitt. Diese Croissants schmecken immer.
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 10 Stunden
Zubereitungszeit 45 Minuten
Gericht Frühstück, Nachspeise
Küche Französisch
Portionen 12 Croissants

Zutaten
  

  • 175 ml Sojamilch
  • 125 ml Wasser
  • 40-60 g Zucker je nachdem, ob Ihr sie lieber süß oder herzhaft belegen wollt
  • 7 g Trockenhefe oder etwa dreimal so viel frische Hefe
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 250 g vegane Butter
  • 3 EL Pflanzenmilch

Anleitung
 

  • Vermische Zucker und Hefe mit lauwarmer Sojamilch und lege die Mischung etwa 3-5 Minuten zur Seite, bis sie aufschäumt.
  • Mische Mehl, Salz, Wasser und Hefemischung in einer großen Schüssel.
  • Dann einige Minuten mit der Hand kneten, sodass ein Teig entsteht.
  • Lasse den Teig eine Stunde gehen. Gebe den Teig anschließend über Nacht in den Kühlschrank.
  • Butter in ein dünnes Rechteck (etwa 15 x 15 cm) rollen und ebenfalls über Nacht in den Kühlschrank legen, zum Beispiel in etwas Backpapier.
  • Am nächsten Tag den Teig ausrollen und die Butter einfalten.
  • Vorsichtig den Teig ausrollen. Nachdem der Teig ausgerollt ist, das obere Drittel in die Mitte falten. Dann für das untere Drittel wiederholen und wieder ausrollen.
  • Wiederhole den Prozess noch drei bis vier Mal. Heize den Ofen auf 200 °C Umluft vor.
  • Rolle den Teig ein letztes Mal aus und teile diesen in sechs gleich große Rechtecke. Teile jedes Rechteck noch einmal diagonal, sodass Du 12 Croissants erhältst.
  • Rolle jedes Stück in eine Richtung aus und rolle dann den Teig auf.
  • Platziere die Croissants auf einem Backblech mit Backpapier und bestreiche sie mit ein wenig Pflanzenmilch. Backe sie anschließend für etwa 20 Minuten, bis sie die gewünschte Farbe erreichen.

Notizen

Tipp: Selbstgemachtes Nutella schmeckt super dazu.
Tags zu diesem Rezept: Backwaren, Croissants

Teil mich!

Mehr Leckeres

Blaubeer-Bananenbrot

Gibt es eine besser Kombination als Bananen und Blaubeeren? Dieses Rezept beweist mal wieder, wie gut diese beiden Zutaten zusammenpassen. Das Bananenbrot ist lecker, gesund, glutenfrei und vegan, doch trozdem noch herrlich saftig und süß. Überzeuge dich selbst!

Schoko-Johannisbeer-Kuchen

Dieser Kuchen vereint einen süßen und saftigen Kaffee-Schoko-Geschmack mit der leichten Säure der Johannisbeeren. Sehr einfach zu machen und ein richtiger Hingucker. Neben Johannisbeeren können z. B. auch Himbeeren, Blaubeeren oder Kirschen verwendet werden. Sogar ohne jegliche Frucht ist dieser Kuchen eine Geschmacksbombe. Besonders Schokoliebhaber sind hier genau richtig.

Vegane Gnocchi mit einem Hauch Muskatnuss

Knusprig gebraten oder doch lieber schön weich? Gnocchi sind so vielseitig wie die Gerichte, zu denen man sie essen kann. Mit diesem Rezept kannst du die fluffigen Kartoffelklößchen jetzt selbst herstellen und schaffst dir damit die Grundlage für alle möglichen leckeren Pastagerichte. Für den besonderen Pfiff wird zum Teig eine Prise Muskatnuss hinzugefügt.

Veganer Matcha-Käsekuchen

Matcha ist mittlerweile ein beliebter Kaffee-Ersatz geworden. Mit Matcha-Pulver kann man aber viel mehr machen als nur Matcha-Lattes! Entdecke den einzigartigen Geschmack mit unserem Rezept für veganen Matcha-Käsekuchen. Das grüne Pulver gibt dem Käsekuchen den absoluten Extra-Kick. Ein Geheimtipp für alle Matcha-Liebhaber.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -