Roh-vegane Schokoladen-Brownies

Rohkost ist in den letzten Jahren zu einem echten Trend geworden. Tatsächlich ist es sehr überraschend, wie viele Sachen auch in roher Form fantastisch schmecken. Dazu gehören z. B. Schokoladen-Brownies. Probier sie aus und lass dich von der weichen Konsistenz überzeugen! Sie sind weniger zeitintensiv als normale Brownies, schmecken genauso gut und sind dazu noch gesund – das sind mehr als genug Gründe, sie auszuprobieren!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Gericht Kuchen, Nachspeise
Portionen 6 Stück

Kochutensilien

  • 1 Küchenmaschine

Zutaten
  

  • 300 g Walnüsse eingeweicht, dann abgetrocknet
  • 80 g Datteln entkernt
  • 6 EL Kakaopulver ca. 20g
  • ½ Vanilleschote ausgekratztes Mark
  • 1 Prise Salz
  • Zesten einer Orange
  • 40 g Walnüsse gehackt
  • 50 g Trockenfrüchte wie z. B. Physalis, Sauerkirschen, Pflaumen etc. gehackt
  • 1 Prise Chili optional
  • ½ EL Rum optional

Anleitung
 

  • Zunächst die eingeweichten Walnüsse in einer Küchenmaschine fein mahlen. Die Konsistenz sollte mehlig werden.
  • Dann die Datteln dazugeben und ebenfalls mithilfe der Küchenmaschine klein hacken.
  • Kakaopulver, Vanille, Salz und Orangenzesten dazugeben und vermischen.
  • Anschließend die gehackten Walnüsse und Trockenfrüchte dazugeben und mithilfe der Puls-Taste der Küchenmaschine unter die Masse mischen.
  • Nun die rohe Brownie-Masse in einen Container geben und in den Kühlschrank stellen. Dort sollte sie mindestens eine Stunde stehen.
  • Anschließend Brownies daraus schneiden, servieren und genießen!

Notizen

Die Brownies halten sich im Kühlschrank eine Woche, können aber auch eingefroren werden und halten sich so ca. 3 Monate.
Tags zu diesem Rezept: Brownies, Rohkost

Teil mich!

Inspiriert vonVegan Blatt

Mehr Leckeres

Harissa-Kichererbsen-Pfanne

Falls du Harissa noch nicht kennst und es gerne ein bisschen scharf magst, tu dir den Gefallen und lege dir diese afrikanische Gewürzpaste mal zu. Sie verleiht vielen Gerichten eine einzigartige und köstliche Geschmacksnote – selbst einfachen und schnell gemachten Rezepten wie diesem! Koche es nach und lass dir dann nochmal von jemandem erzählen, veganes Essen sei fad und langweilig!

Bestes Nuss-Granola – perfekt für alles

Granola hatte lange Zeit einen gewissen "Hipster-Touch" und zudem kostet es horende Summen, Granola im Supermarkt zu kaufen. Aber man kann es auch ganz leicht selber machen, für einen weniger stolzen Preis. Im Folgenden zeige ich dir mein liebstes Granola-Rezept mit Nüssen und Kokos. Perfekt also für Joghurts, zum Aufpimpen von Smoothie Bowls oder auch einfach zum Snacken zwischendurch!

Mehlfreie Frühstücksmuffins

„Muffins zum Frühstück? Das ist aber ungesund!“ Nee, überhaupt nicht. Dieses Rezept ist nicht nur gesund, sondern auch superlecker und einfach zuzubereiten! Durch die vielen Nüsse sind diese Muffins sehr nahrhaft und aufgrund der Haferflocken halten sie auch wirklich lange satt.

3erlei vegane Flammkuchen

Flammkuchen kennt man meist eher klassisch und vor allem mit Fleisch und Käse. Also alles andere als vegan... Diese drei folgenden Flammkuchen allerdings sind nicht nur superlecker, sondern auch vegan! Da der Boden auch extrem einfach ist und nur wenige Zutaten benötigt, ist es eines meiner liebsten „Es ist Sonntagabend und es sind nur noch Reste in der Küche“-Rezepte.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -