Schnelle vegane Erdnussbutter-Cookies

"Peanut Butter Cookies" sind in den USA eine sehr beliebte Kekssorte. Die cremige, nussige Erdnussbutter passt perfekt zu einem weichen, süßen, üppigen Keks – der im Normalfall mit Butter, Ei und Zucker zubereitet wird, in diesem Rezept aber ganz ohne all das auskommt. Das macht diese Cookies nicht nur vegan, sondern auch noch vergleichsweise gesund! Die Nutzung von Mandelmehl verleiht den Keksen nicht nur eine schöne geschmackliche Note, sondern macht sie auch noch glutenfrei. Diese Cookies sind also für viele verschiedene Ernährungsweisen geeignet! Außerdem benötigst du dafür nur fünf Zutaten und der Teig ist extrem schnell in nur einer Schüssel gemacht. Das ist also das perfekte Backrezept, wenn man wenig Zeit oder Energie hat, aber trotzdem noch etwas sehr Leckeres zum Snacken haben möchte – oder um irgendwohin mitzubringen. Auf geht's!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise, Snacks
Küche Amerikanisch
Portionen 12 Kekse

Zutaten
  

  • 250 g Erdnussbutter* siehe Notizen
  • 110 g Ahornsirup
  • 50 g Mandelmehl
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • ¼ TL Salz
  • Optional: vegane Schokodrops

Anleitung
 

  • Alle Zutaten in einer Schüssel zusammenmischen. Falls du Schokodrops verwendest, kannst du entweder auch jetzt welche dazugeben oder erst am Ende welche auf die Kekse drücken.
  • Den Teig in kleine Bällchen rollen und dann direkt mit etwas Abstand dazwischen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren. Du kannst die Bällchen mit einem Esslöffel portionieren, damit sie eine einheitliche Größe haben. Falls der Teig zu weich und/oder klebrig ist, stelle ihn erst für 15-30 Minuten in den Kühlschrank. Dann müsste es problemlos gehen!
  • Mit einer Gabel zuerst horizontal, dann vertikal auf die Teigbällchen eindrücken; so erhalten die Peanut Butter Cookies ihr charakteristisches Muster.
  • 10 Minuten bei 175 Grad Umluft backen.
  • Aus dem Ofen nehmen. Du kannst an dieser Stelle optional ein paar Schokodrops in die Keksoberflächen drücken, da sie noch nicht ausgehärtet sind. Dann abkühlen lassen und anschließend genießen!

Notizen

*Für die besten Ergebnisse solltest du Erdnussbutter und nicht Erdnussmus verwenden, denn die Butter ist cremiger (und geschmacklich etwas intensiver). Im Prinzip kannst du aber auch Erdnussmus verwenden – es kann nur sein, dass die Konsistenz der Cookies nicht ganz richtig ist. Das Mus ist durch den höheren natürlichen Ölgehalt flüssiger, also werden sich die Cookies beim Backen wahrscheinlich etwas mehr ausbreiten, und sie werden nicht so cremig sein, sondern eher etwas bröckeliger.
Allerdings aufgepasst: Möchtest du die Kekse komplett zuckerfrei machen, achte darauf, dass in deiner Erdnussbutter kein Zucker enthalten ist. Dieser wird nämlich im Normalfall in der Herstellung hinzugefügt. Erdnussmus als naturbelassene Alternative ist dagegen zuckerfrei.
Du kannst sowohl den Teig als auch die fertigen Kekse prima einfrieren.
Tags zu diesem Rezept: Cookies, Erdnussbutter, Vegane Kekse

Teil mich!

Inspiriert vonChoosing Chia

Mehr Leckeres

Seitan selber machen

Seitan ist eine der besten Fleischalternativen. Wenn man Seitan selber macht, kann man den Geschmack genau auf die eigenen Wünsche anpassen.

Australische Spaghetti Jaffle

Das Konzept von Spaghetti Jaffle - ein beliebtes getoastetes Sandwich in Australien - mag im ersten Moment für uns ziemlich verrückt klingen, denn die Kombination aus Nudeln und Toast ist für uns Europäer sehr ungewöhnlich. Das ist aber nur ein Grund mehr, dieses Gericht selbst einmal auszuprobieren und sich von der einzigartigen Geschmackskombination überraschen zu lassen!

Vinaigrette – russischer Rote-Bete-Salat

Leckere vegane Rezepte gibt es aus der ganzen Welt. Heute stellen wir dir den beliebten Rote-Bete-Salat „Vinaigrette“ aus Russland vor. Er ist besonders bekannt für seine leuchtende Farbe, die er der roten Bete zu verdanken hat. Er besteht aus sehr einfachen Zubereitungsschritten, die am Ende einen besonderen Salat ergeben. Schon seit Jahrhunderten wird dieses Gericht gefeiert und darf auf keinem russischen Festtagstisch fehlen. Überzeuge dich selbst von der Vielfalt der russischen Küche und probiere dieses Rezept aus!

Vegane Mayonnaise

Mit diesem Grundrezept für vegane Mayonnaise kannst du den beliebten Dip ganz einfach selbst herstellen. Obwohl zu den Grundzutaten Eier gehören, gelingt dieses Rezept auch ganz ohne tierische Produkte. Deine fertige Mayonnaise kannst du gerne mit anderen Zutaten wie Sriracha, Knoblauch oder verschiedenen Gewürzen verfeinern.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -