Schnelle vegane Erdnussbutter-Cookies

"Peanut Butter Cookies" sind in den USA eine sehr beliebte Kekssorte. Die cremige, nussige Erdnussbutter passt perfekt zu einem weichen, süßen, üppigen Keks – der im Normalfall mit Butter, Ei und Zucker zubereitet wird, in diesem Rezept aber ganz ohne all das auskommt. Das macht diese Cookies nicht nur vegan, sondern auch noch vergleichsweise gesund! Die Nutzung von Mandelmehl verleiht den Keksen nicht nur eine schöne geschmackliche Note, sondern macht sie auch noch glutenfrei. Diese Cookies sind also für viele verschiedene Ernährungsweisen geeignet! Außerdem benötigst du dafür nur fünf Zutaten und der Teig ist extrem schnell in nur einer Schüssel gemacht. Das ist also das perfekte Backrezept, wenn man wenig Zeit oder Energie hat, aber trotzdem noch etwas sehr Leckeres zum Snacken haben möchte – oder um irgendwohin mitzubringen. Auf geht's!
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Gesamtzeit 20 Min.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise, Snacks
Land & Region Amerikanisch
Portionen 12 Kekse

Zutaten
  

  • 250 g Erdnussbutter* siehe Notizen
  • 110 g Ahornsirup
  • 50 g Mandelmehl
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • ¼ TL Salz
  • Optional: vegane Schokodrops

Anleitung
 

  • Alle Zutaten in einer Schüssel zusammenmischen. Falls du Schokodrops verwendest, kannst du entweder auch jetzt welche dazugeben oder erst am Ende welche auf die Kekse drücken.
  • Den Teig in kleine Bällchen rollen und dann direkt mit etwas Abstand dazwischen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren. Du kannst die Bällchen mit einem Esslöffel portionieren, damit sie eine einheitliche Größe haben. Falls der Teig zu weich und/oder klebrig ist, stelle ihn erst für 15-30 Minuten in den Kühlschrank. Dann müsste es problemlos gehen!
  • Mit einer Gabel zuerst horizontal, dann vertikal auf die Teigbällchen eindrücken; so erhalten die Peanut Butter Cookies ihr charakteristisches Muster.
  • 10 Minuten bei 175 Grad Umluft backen.
  • Aus dem Ofen nehmen. Du kannst an dieser Stelle optional ein paar Schokodrops in die Keksoberflächen drücken, da sie noch nicht ausgehärtet sind. Dann abkühlen lassen und anschließend genießen!

Notizen

*Für die besten Ergebnisse solltest du Erdnussbutter und nicht Erdnussmus verwenden, denn die Butter ist cremiger (und geschmacklich etwas intensiver). Im Prinzip kannst du aber auch Erdnussmus verwenden – es kann nur sein, dass die Konsistenz der Cookies nicht ganz richtig ist. Das Mus ist durch den höheren natürlichen Ölgehalt flüssiger, also werden sich die Cookies beim Backen wahrscheinlich etwas mehr ausbreiten, und sie werden nicht so cremig sein, sondern eher etwas bröckeliger.
Allerdings aufgepasst: Möchtest du die Kekse komplett zuckerfrei machen, achte darauf, dass in deiner Erdnussbutter kein Zucker enthalten ist. Dieser wird nämlich im Normalfall in der Herstellung hinzugefügt. Erdnussmus als naturbelassene Alternative ist dagegen zuckerfrei.
Du kannst sowohl den Teig als auch die fertigen Kekse prima einfrieren.
Tags Cookies, Erdnussbutter, Vegane Kekse

Teil mich!

Inspiriert vonChoosing Chia

Mehr Leckeres

Seitan selber machen

Seitan ist einer der besten Fleischalternativen. Wenn man es selber macht kann man den Geschmack genau auf die eigenen Wünsche anpassen. Genauere Information über Seitan findest du hier.

Grünkohlsalat

Aus Grünkohl machen die wenigsten ihren Salat, obwohl er eine leckere Abwechslung zu normalem Salat darstellt und sich gut kombinieren lässt.

Vegane Brownies

Vegane Brownies Wie lange ich nach dem perfekten Brownie Rezept gesucht hab… Die einen sind zu trocken, die anderen zu...

Mexikanischer Quinoa-Salat

Dieser mexikanische Quinoa-Salat ist das perfekte Gericht für warme Sommertage. Super erfrischend, sehr sättigend und auch noch gesund dazu. Du kannst ihn zudem sehr gut auf Vorrat vorkochen und die nächsten Tage genießen.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -