Schokoladen-Birnen-Kuchen

Der absolute Liebling unter den Kuchen ist und bleibt der Schokoladenkuchen. Und obwohl er immer wieder einfach himmlisch schmeckt, wird es doch endlich mal Zeit für eine neue Variante! Wie wäre es also mit einem saftigen Schoko-Birnen-Kuchen? Die Birnen, die ganz in den Kuchen eingebacken werden, bringen die knackige Frische, die einen tollen Kontrast zu dem fluffigen Schokoladenteig bildet. Lass dich überzeugen!
Gib jetzt die erste Bewertung ab! (Klick auf 5 Sterne = beste Bewertung)
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Gesamtzeit 1 Std. 15 Min.
Gericht Kuchen
Portionen 1 Kuchen

Equipment

  • 1 Kastenform (25 cm)

Zutaten
  

Für den Kuchen

  • 180 g Mehl
  • 45 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • ¼ TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Rohrzucker anderer Zucker geht auch
  • 180 ml Pflanzenmilch
  • 80 ml Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 100 g Apfelmark oder Apfelmus
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 Birnen ca. 400 g

Für die Glasur

  • 80 g vegane Zartbitterschokolade 70% Kakaoanteil
  • 3 TL Kokosöl
  • 2 EL gehackte Walnüsse oder Haselnüsse optional, als Topping

Anleitung
 

  • Zunächst den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann die Kuchenform einfetten und mit Backpapier auslegen.
  • Als Nächstes das Mehl, das Kakaopulver sowie das Backpulver in eine Schüssel sieben. Dann die restlichen trockenen Zutaten (Salz, Zimt und Zucker) dazugeben und das Ganze vermischen.
  • In einer separaten Schüssel alle restlichen Zutaten für den Kuchen (bis auf die Birnen) vermischen. Diese Mischung dann in die trockene Mischung hineinschütten und vermischen, bis ein Teig entsteht.
  • Den Teig anschließend in die Backform geben und glatt streichen, sodass er gleichmäßig verteilt ist.
  • Nun die Birnen waschen, abtrocknen und jeweils den Strunk abschneiden. Die Birnen dann mit ein wenig Mehl bestäuben und anschließend ganz in den Teig hineindrücken.
  • Der Kuchen wird nun für 50-60 Minuten gebacken. Du kannst mit einem Zahnstocher testen, ob er fertig ist. Wenn dieser sauber wieder rauskommt, kannst du den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Lass ihn dann abkühlen.
  • In der Zwischenzeit kannst du die Glasur machen. Dafür einfach die Schokolade und das Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Die Glasur kannst du anschließend über den abgekühlten Kuchen gießen und, falls erwünscht, noch gehackte Nüsse deiner Wahl darüber streuen.
  • Die Glasur noch ein wenig abkühlen lassen, damit sie fest wird, und dann kann der Kuchen auch schon gegessen werden – viel Spaß damit!
Tags zu diesem Rezept: Birne, Kuchen, Obst, Schokolade, Schokoladenkuchen, veganer Kuchen

Teil mich!

Inspiriert vonBianca Zapatka

Mehr Leckeres

Gemüsesuppe

Diese leckere Gemüsesuppe ist schön wärmend und gesund und ist somit perfekt für die Wintermonate, zumal viele der Zutaten im Winter Saison haben! Die Suppe ist schnell gemacht und ist auch gut dafür, Gemüsereste aus dem Kühlschrank zu verwerten! Dabei kann man auch kreativ werden und vom Rezept abweichen, je nachdem was man hat und worauf man Lust hat. Probier es doch einfach mal aus!

Herzhafter Haferbrei

Du liebst Haferbrei, aber hast die Standard-Kombinationen mit süßen Zutaten so langsam satt und möchtest etwas Abwechslung in dein Frühstück bringen? Warum nicht einfach mal was Neues ausprobieren und Haferbrei in einer herzhaften Variante zubereiten? Der schmeckt gut, ist sättigend und man kann ihn sowohl zum Frühstück als auch zu jeder anderen Mahlzeit genießen! Dieses Rezept ist proteinreich und voller für Veganer wichtige Nährstoffe. Außerdem ist es nach Belieben anpassbar - also ran da!

Blumenkohlcurry

Blumenkohl ist sowohl lecker als auch gesund. Er kann in einer Vielzahl an veganen Gerichten genutzt werden. Hier wird ein leckeres Curry mit Blumenkohl als Hauptzutat vorgestellt.

Knusprige Fächer-Kartoffeln

Diese knusprigen Fächer-Kartoffeln sind die ideale Beilage zu jedem Hauptgericht. Durch die besondere Form werden alle Spalten knusprig und lecker. In unserem Rezept benutzen wir nur Öl und Gewürze, du kannst aber genauso frischen Knoblauch oder Rosmarin für das Aroma benutzen. Probiere selbst aus wie lecker diese Kartoffeln sind.
- Werbung -

Mehr leckere Rezeptideen

- Werbung -