Maca – die Wunderknolle aus Peru

Es gibt schon einige sehr bekannte Superfoods, wie Guarana, Acai oder Spirulina auf dem Markt. Aber hast du schon mal von Maca gehört? Klingt fast wie Matcha, ist aber was ganz anderes. Wir erklären dir alles was du über die Wunderknolle aus Peru wissen musst. 

Was ist Maca?

Maca ist eine Pflanze und gehört zur Gattung der Kressen. Sie wächst in Peru und wird seit über 2.000 Jahren in den höheren Gebieten der Anden angebaut. Bei ca. 4.000 Meter Höhe fühlt sich das Gewächs am wohlsten. Die Pflanze besteht ähnlich wie Radieschen aus Blättern und einer runden Knolle, die unter der Erde wächst. Zum Verzehr und als Superfood wird nur die Knolle verarbeitet. Sie hat einen süßlichen Geschmack und kann gebacken oder gekocht werden. Für Nahrungsergänzungsmittel wird sie jedoch getrocknet und zu einem Pulver verarbeitet. Die Knolle kann je nach Sorte eine gelbe, rote oder braune Farbe haben. Die Blätter haben einen eher scharfen Geschmack und können auch als Salat verzehrt werden. 

In Peru wird die Wunder-Knolle schon seit Jahrtausenden genutzt und als Heilpflanze geehrt. Ihr wird eine besondere leistungsstärkende Wirkung nachgesagt. Sie soll aber nicht nur bei der sportlichen Leistung fördernd sein, sondern auch bei der Potenz und Fruchtbarkeit. In der heutigen Naturheilkunde wird Maca auch genutzt. 

Wie gesund ist Maca? 

Die Wurzel der Maca-Pflanze ist nicht umsonst sehr beliebt in Peru, denn sie ist voll von wertvollen Inhaltsstoffen. Zum einen hat das Superfood 14 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm. Dazu ist Maca noch ein guter pflanzlicher Eisen-Lieferant. Besonders Vegetarier und Veganer haben mit Eisenmangel zu kämpfen und brauchen viele pflanzliche Eisen-Quellen. Wie viele andere Superfoods wirkt die Wurzel antioxidantisch und entzündungshemmend. Dank dem Senfölglycosid, einem sekundären Pflanzenstoff, kann Maca im Körper schlechte Bakterien bekämpfen. Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind Zink und Calcium, die für die Stärkung der Knochen verantwortlich sind. Dazu kommt noch, dass die Knolle voll von wertvollen Aminosäuren, ungesättigten Fettsäuren und vielen Vitaminen, wie Vitamin B1, B2 oder C. Bei Sportlern hat Maca durch seine angeblich leistungsfördernde Wirkung Bekanntheit erlangt. Die Wurzel soll beim Muskelaufbau und Ausdauer helfen. 

Wirkt Maca aphrodisierend?

Es gibt einige Studien die behaupten, dass sich das Superfood positiv auf Erektionsstörungen und sexuelle Unlust auswirkt. Besonders in der Naturheilkunde wird Maca zur Stärkung des Libido empfohlen. Bei einer unabhängigen Studie wurde die Wirkung der Wurzel auf die männliche Potenz bei einer Gruppe freiwilliger Männer getestet. Dabei wurde einem Teil Maca verabreicht und dem anderen Teil ein Placebo-Medikament. Tatsächlich wurde nach 8 Wochen eine Steigerung der sexuellen Lust bei den Maca-Patienten festgestellt. Von solchen Fallstudien gibt es jedoch nicht sehr viele und die umfassende Wirkung der Knolle ist noch nicht komplett erforscht. Einige Experten setzen sich auch sehr kritisch mit Studien über Maca auseinander.

Wo kann man Maca erwerben und worauf ist zu achten?

Wer Interesse an dem Superfood hat, muss sich leider nur mit Pulvern aus der Knolle zufrieden geben. Die rohe Maca-Pflanze ist in Deutschland nicht erwerblich. Es gibt aber mittlerweile viele Anbieter, die Maca-Produkte in großer Vielfalt anbieten. Da die Knolle süßlich schmeckt, eignet sie sich gut für Smoothies oder Porridge. Vor dem Einkauf solltest du jedoch überlegen für welchen Zweck du das Superfood kaufen möchtest. Du solltest nicht versuchen gesundheitliche Beschwerden selbst zu lösen, sondern lieber einen Arzt aufsuchen. Die Knolle aus Peru ist zwar gesund, kann aber keine Wunder bewirken

Besonders wichtig ist es wie immer auf die Herkunft des Produktes zu achten. Ware mit Bio-und FairTrade-Siegel sind bei exotischen Produkten empfehlenswert. Es sollte auch nicht außer Acht gelassen werden, dass das Superfood aus Peru importiert wird und somit eine schlechte Klimabilanz hat. Der lange Transportweg schadet der Umwelt. 

Außerdem gibt es zu vielen Behauptungen über die Maca-Pflanze nicht genügend wissenschaftliche Studien. Einige Experten behaupten sogar, dass das Superfood kaum positive Auswirkungen auf den Körper haben. Dazu komm, dass es viele lokale Nahrungsmittel gibt, die ähnlich wirksam wie Maca sind. Wie immer gilt: Konsum mit Bedacht.

Teil mich!

Mehr Wissenswertes

Weihnachtsmarkt-Klassiker in vegan

Es ist mal wieder Adventszeit, und was passt besser dazu als ein Weihnachtsmarkt-Besuch? Und im Mittelpunkt dessen steht natürlich das Angebot an weihnachtlichem Essen und Trinken. Obwohl es heutzutage immer mehr vegane Optionen gibt, ist die Auswahl manchmal trotzdem sehr gering - deswegen hast du hier eine Sammlung von klassischen Weihnachtsmarkt-Snacks und Getränken in veganer Version, damit dir dieses Jahr nichts fehlt. Viel Spaß damit!

Einen traumhaften Gewürz-Adventskalender selbst zusammenstellen

An kalten Wintertagen ist es schön, in einer lebendigen, warmen Küche zu stehen. Mit etwas Weihnachtsmusik und den herrlichen Gerüchen, die durch verschiedene Gewürze ausgelöst werden, lässt sich der Dezember gut überstehen! Wie wäre es also, einen ganz besonderen Adventskalender voller Gewürze zusammenzustellen? Das ist ein sehr persönliches Geschenk zur Adventszeit, über das sich jeder, der sich fürs Kochen interessiert, freuen wird!

Saisonkalender November: Was kann ich kochen?

In diesem Beitrag findest du heraus, was für Obst- und Gemüsesorten im November Saison haben und was du beispielsweise mit ihnen kochen könntest! Für jeden, der gerne mehr saisonal einkaufen würde, ein guter Start.

Brauner Zucker beim Backen: Deutschland vs. USA

In nordamerikanischen Backrezepten sieht man in der Zutatenliste ganz oft braunen Zucker stehen – allerdings ist dieser nicht derselbe, den wir in Deutschland kennen. Aber was macht ihn denn anders und wofür wird er genutzt? In diesem Beitrag erfährst du es.
- Werbung -

Leckere Rezeptideen

- Werbung -