Ist vegane Ernährung teuer?

„Vegane Ernährung ist viel zu teuer“, ein Argument, das viele Fleischesser gegen Veganismus aussprechen. Ist das aber so? Ist vegane Ernährung wirklich so viel teurer, als die herkömmliche? Wir klären auf. 

Vegane Ernährung ist anfangs eine große Umstellung. Man muss mehr darauf achten, was man einkauft und sich mehr Gedanken darüber machen was man kocht. Oftmals kommt es dazu, dass man neue Rezepte entwickelt, um alle lebenswichtigen Nährstoffe täglich aufzunehmen. Das kann man ganz einfach aus allgemein bekannten Lebensmitteln machen. Dafür kommen verschiedenes Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide, Obst und viele weitere Produkte auf den Speiseplan. All diese Lebensmittel sind im Schnitt günstiger als Fleisch. Selbstverständlich darf man da nicht den Discounter-Preis für Fleischprodukte mit den Preisen für Bio-Gemüse vergleichen. Die Qualität der Produkte macht den Preis aus. Daher kann man Bio-Gemüse nur mit Bio-Fleisch vergleichen. Im Schnitt schneidet das Gemüse dann auch besser ab. 

Der Grund warum vegane Ernährung oft als teurer angesehen wird, sind Ersatzprodukte. Fleisch- und Milchalternativen sind meist teurer als Tierprodukte, jedoch liegt das an der besseren Qualität. Man darf nicht vergessen, dass der Preis für Fleisch, Milch, etc. dank der Massentierhaltung so niedrig ausfällt. Tiere werden in unwürdigen Verhältnissen gehalten, mit billigem Futter versorgt und die Arbeiter werden nur schlecht bezahlt. Daraus ergibt sich auch ein günstiger Einkaufspreis. Oftmals hinterfragt man nur die höheren Preise der veganen Produkte, anstatt die niedrigen der Tierprodukte. Vegane Firmen setzen viel Wert darauf, dass du ihre Produkte mit gutem Gewissen kaufen kannst und das kostet meist etwas mehr. Der Preis der veganen Produkte setzt sich aus der hochwertigeren Qualität der Rohstoffe, der faireren Arbeitsbedingungen und anderen Faktoren zusammen. Vegane Ersatzprodukte machen eine ausgewogene Ernährung auch nicht aus. Sie sind für die meisten Veganer eine Ergänzung zum Speiseplan. 

Mit der richtigen Herangehensweise kann man sich schon mit einem kleinen Budget ausgewogen und vegan ernähren. Es gibt einige Sachen auf die du achten kannst, um langfristig weniger Geld für gesunde Lebensmittel auszugeben. Hier sind einige Tipps, die dir weiterhelfen könnten.

1. Wenige bis keine Convenience-Produkte 

Fertiggerichte machen einem das Leben einfacher, wenn es mal schnell gehen muss. Sie sind aber auch teurer. Generell gilt desto verarbeiteter ein Lebensmittel, desto mehr kostet es. Durch Vorbereiten von Mahlzeiten kannst du es vermeiden oft auf solche Produkte zurückgreifen zu müssen. Convenience-Produkte sind auch meist viel ungesünder als selbst gekochte Mahlzeiten. Es ist wichtig, dass du deinen Körper mit den nötigen Nährstoffen versorgst, um ihn fit zu halten. 

2. Koche mit Grundzutaten

Lebensmittel, wie Hülsenfrüchte oder Getreide sind günstig und kann man sehr vielfältig einsetzen. Linsen, Bohnen, Pasta, Quinoa, Haferflocken, Reis, etc. solltest du immer zuhause haben. Auch haltbare Produkte, wie passierte Tomaten oder Kokosnussmilch sind hilfreich. Wenn du genug Grundzutaten zuhause hast, kannst du jeder Zeit spontan etwas kochen. 

3. Essensplanung und Einkaufslisten 

Wenn du vorher schon planst, was du die Woche essen willst, vermeidest du damit unnötige Lebensmittel einzukaufen. Dadurch sparst du Geld und verwertest alles was du kaufst. Bei der Planung kannst du dein Budget kalkulieren und hast einen besseren Überblick darüber wie viel du für Lebensmittel ausgibst.

4. Regionale und saisonale Produkte

Importwaren sind wegen dem langen Transportweg oft viel teurer als regionale Lebensmittel. Außerdem sind sie auch viel schlechter für die Umwelt. Es ist sehr empfehlenswert darauf zu achten, welches Obst und Gemüse gerade in Saison ist. Der Preis für saisonale Produkte fällt immer niedriger aus. Kauf regional und saisonal ein, um was gutes für die Umwelt und deinen Geldbeutel zu tun. 

5. Koche dein Lieblingsessen nach

Jeder von uns hat ein Lieblingsrestaurant, wo wir uns jedes Mal auf das gleiche Gericht freuen. Versuche es doch einfach zuhause nachzukochen. Meist findet man viele Rezepte im Internet zu den leckersten Gerichten aus aller Welt. Dadurch sparst du nicht nur Geld, sondern entdeckst die Küche anderer Kulturen selbst. 

6. Vorkochen

Wenn du dir etwas kochst, dann mach dies in größeren Portionen. Oft ist man zu faul sich was zu kochen und greift dann lieber zu Fertigprodukten. Indem du dir Essen vorbereitest, vermeidest du genau das. Außerdem ist es auch schön zu wissen, wenn man sich keine Gedanken mehr darüber machen muss, was man essen soll.

Fazit

Vegane Ernährung ist auf keinen Fall erheblich teurer als omnivore Ernährung. Es gehört mehr Planung dazu, aber es ist möglich als Veganer sogar weniger Geld für Lebensmittel auszugeben. Fleischesser berufen sich auf die teuren Preise von veganen Bio und Fairtrade Produkten, daher sind Tierprodukte der gleichen Qualität genauso teuer. In unserer Gesellschaft haben wir uns daran gewöhnt, dass man 500g Hackfleisch für unter 2 Euro bekommen kann. Dies sollte aber auf keinen Fall als normal angesehen werden. Es wird Zeit die niedrigen Preise der tierischen Produkte zu hinterfragen, anstatt vegane Ernährung immer als teuer abzustempeln. Wer sich als Fleischesser Gedanken um Umwelt und Gesundheit macht, greift genauso zu dem teureren Bio Obst und Gemüse und gibt auf lange Sicht mehr Geld für Lebensmittel aus. 

Man sollte auch nicht vergessen, dass Fleisch früher als Luxusprodukt galt. Es war teuer und selbst der Adel konnte es sich nicht leisten jeden Tag Fleisch zu essen. Mittlerweile ist es aber nicht so und tierische Produkte sind teils günstiger als pflanzliche. Die Massentierhaltung hat die Werte der Gesellschaft aus dem Gleichgewicht gebracht. Unter dem Billig-Fleisch leiden aber nicht nur die Tiere selbst, sondern auch wir Menschen. Die Produkte haben eine minderwertige Qualität. Das Schlachtvieh wird in seinem kurzen Leben mit Gen-Manipuliertem Essen gefüttert und mit Antibiotika vollgepumpt. Bei veganer Ernährung geht es nicht darum Fleischesser zu ärgern und ihnen „ihr Recht auf Fleisch zu nehmen“, sondern auch darum was man isst und ob das dem Körper gut tut. 

Veganer achten oft grundsätzlich mehr darauf, was sie essen und welche Qualität die Produkte haben. Da ist es auch kein Problem mal etwas mehr Geld für einen Qualitäts-Standard auszugeben. Man kann sich aber auch mit einem kleinen Budget gesund und vegan ernähren. Auf unserem Blog findest du sehr viele Inspirationen für gesunde und günstige Rezepte. Haferflocken, Linsen, Hülsenfrüchte, etc. sind nicht teuer und man kann auch aus einfachen Grundzutaten tolle Rezepte kochen. Lass dich von uns inspirieren!

Teil mich!

Mehr Wissenswertes

Weihnachtsmarkt-Klassiker in vegan

Es ist mal wieder Adventszeit, und was passt besser dazu als ein Weihnachtsmarkt-Besuch? Und im Mittelpunkt dessen steht natürlich das Angebot an weihnachtlichem Essen und Trinken. Obwohl es heutzutage immer mehr vegane Optionen gibt, ist die Auswahl manchmal trotzdem sehr gering - deswegen hast du hier eine Sammlung von klassischen Weihnachtsmarkt-Snacks und Getränken in veganer Version, damit dir dieses Jahr nichts fehlt. Viel Spaß damit!

Einen traumhaften Gewürz-Adventskalender selbst zusammenstellen

An kalten Wintertagen ist es schön, in einer lebendigen, warmen Küche zu stehen. Mit etwas Weihnachtsmusik und den herrlichen Gerüchen, die durch verschiedene Gewürze ausgelöst werden, lässt sich der Dezember gut überstehen! Wie wäre es also, einen ganz besonderen Adventskalender voller Gewürze zusammenzustellen? Das ist ein sehr persönliches Geschenk zur Adventszeit, über das sich jeder, der sich fürs Kochen interessiert, freuen wird!

Saisonkalender November: Was kann ich kochen?

In diesem Beitrag findest du heraus, was für Obst- und Gemüsesorten im November Saison haben und was du beispielsweise mit ihnen kochen könntest! Für jeden, der gerne mehr saisonal einkaufen würde, ein guter Start.

Brauner Zucker beim Backen: Deutschland vs. USA

In nordamerikanischen Backrezepten sieht man in der Zutatenliste ganz oft braunen Zucker stehen – allerdings ist dieser nicht derselbe, den wir in Deutschland kennen. Aber was macht ihn denn anders und wofür wird er genutzt? In diesem Beitrag erfährst du es.
- Werbung -

Leckere Rezeptideen

- Werbung -