Kosmetikprodukte und Veganismus

Sowohl vegane Kosmetikprodukte, als auch Naturkosmetik werden immer beliebter. Jeder Drogeriemarkt in Deutschland führt inzwischen Produkte, die man als Veganer*in bedenklos kaufen kann. Doch was gibt es dennoch zu beachten? Wo liegt der Unterschied zwischen veganer und Naturkosmetik? Und wie genau steht es um die Tierversuche? Das wollen wir heute aufklären.

Sowohl Veganer*innen als auch nicht Veganer*innen greifen gerade bei Kosmetik immer mehr zu der veganen Alternative. Das sorgt dafür, dass die Auswahl in Drogeriemärkte in den letzten Jahren stark gestiegen ist. Viele Produkte zeigen inzwischen verschiedene vegane Labels auf. Die beiden seriösesten sind dabei das V-Label (Das gelbe Label, was Ihr auch oft auf Lebensmitteln findet), sowie die Veganblume, da diese von unabhängigen Instituten geprüft werden. Immer mehr Marken führen jedoch auch ihr eigenes Label ein, dessen Gültigkeit wiederum nur intern geprüft wird. Kosmetik-Vegan hat diesbezüglich sehr ausführliche Listen, um es einfacher zu machen diese Produkte zu identifizieren.  

Die Situation um Tierversuche ist jedoch etwas komplizierter. Dies liegt jedoch nicht an den Marken selbst, sondern an der Chemiekalienverordnung REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals). Diese besagt, dass Tierversuche für Kosmetikprodukte und deren Inhaltsstoffe zwar untersagt sind, jedoch müssen sogar einzelne Inhaltsstoffe, die ebenfalls für andere Produkte verwendet werden, getestet werden. Hier lässt sich dann jedoch debattieren, ob diese Tierversuche nicht auch ohne die Verwendung des Inhaltsstoffes im Kosmetikprodukt durchgeführt worden wären. Wer sicher gehen will, kann einfach auf eines der vielen „Tierversuchsfrei“ Labels achten, die sich auf vielen Verpackungen von Kosmetikprodukten finden lassen.

Zusätzlich gibt es neben der veganen Kosmetik auch noch Naturkosmetik. Viele Produkte fallen zwar in beide Kategorien, dies liegt aber daran, dass die Zielgruppen oft ähnlich sind und nicht daran, dass sie sich von der Definition ähnelt. So werden für Naturkosmetikprodukte, wie der Name schon verrät, nur natürliche Inhaltsstoffe verwendet. Dies kann jedoch auch Inhaltsstoffe wie beispielsweise Honig beinhalten. Anders herum gibt es vegane Produkte, die synthetische, aber vegane, Inhaltsstoffe verwenden und damit fällt das Produkt nicht mehr unter die Kategorie Naturkosmetik.

Passt also beim Einkauf auf, dass wirklich ein Vegan-Label auf dem Produkt verzeichnet ist. Wenn Ihr komplett auf die Involvierung von Tierversuchen jeglicher Art verzichten wollt, solltet Ihr außerdem auf das entsprechende Hasenlabel achten. Und zudem solltet Ihr Euch den Unterschied zwischen veganer und Naturkosmetik bewusst sein. 

Teil mich!

Mehr Wissenswertes

Weihnachtsmarkt-Klassiker in vegan

Es ist mal wieder Adventszeit, und was passt besser dazu als ein Weihnachtsmarkt-Besuch? Und im Mittelpunkt dessen steht natürlich das Angebot an weihnachtlichem Essen und Trinken. Obwohl es heutzutage immer mehr vegane Optionen gibt, ist die Auswahl manchmal trotzdem sehr gering - deswegen hast du hier eine Sammlung von klassischen Weihnachtsmarkt-Snacks und Getränken in veganer Version, damit dir dieses Jahr nichts fehlt. Viel Spaß damit!

Einen traumhaften Gewürz-Adventskalender selbst zusammenstellen

An kalten Wintertagen ist es schön, in einer lebendigen, warmen Küche zu stehen. Mit etwas Weihnachtsmusik und den herrlichen Gerüchen, die durch verschiedene Gewürze ausgelöst werden, lässt sich der Dezember gut überstehen! Wie wäre es also, einen ganz besonderen Adventskalender voller Gewürze zusammenzustellen? Das ist ein sehr persönliches Geschenk zur Adventszeit, über das sich jeder, der sich fürs Kochen interessiert, freuen wird!

Saisonkalender November: Was kann ich kochen?

In diesem Beitrag findest du heraus, was für Obst- und Gemüsesorten im November Saison haben und was du beispielsweise mit ihnen kochen könntest! Für jeden, der gerne mehr saisonal einkaufen würde, ein guter Start.

Brauner Zucker beim Backen: Deutschland vs. USA

In nordamerikanischen Backrezepten sieht man in der Zutatenliste ganz oft braunen Zucker stehen – allerdings ist dieser nicht derselbe, den wir in Deutschland kennen. Aber was macht ihn denn anders und wofür wird er genutzt? In diesem Beitrag erfährst du es.
- Werbung -

Leckere Rezeptideen

- Werbung -